Google Drive erweitert seine Offline-Funktionen, weitere Dateien können demnächst ebenfalls ohne Internet bereitgestellt werden. Google teilt in diesen Tagen eine weitere Neuerung für seine Webversion von Google Drive mit. Weitere Dateiformate können auf Wunsch offline bereitgestellt werden. Zunächst nur in einer Testversion, heißt es im G Suite-Blog. Zu den unterstützten Dateiformaten zählen PDFs, Bilder, Microsoft Office und einige andere Dateiarten, die nicht von Google sind.

PDFs und andere Dateien auch ohne Internet verwenden

Insofern ihr die Offline-Funktion in Google Drive aktiviert habt, könnt ihr sie bald also auch für viele weitere Dateiarten zusätzlich aktivieren und den Cloud-Speicher somit noch umfangreicher verwenden. Bislang ging das eigentlich nur für Dateien von Google Docs. Google wird die angesprochene Neuerung allerdings noch nicht für Chrome OS bereitstellen, das soll dann erst in den kommenden Monat anders werden.

Offline ist natürlich immer dann praktisch, wenn häufiger mal das Netz ausfällt und euer Internet daher nicht durchgängig verfügbar ist. Unter Chrome OS funktioniert das allerdings bereits mit den Bordmitteln ganz gut, wie ich finde.

Chrome OS: Cloud-Dienste integrieren sich direkt in den Dateimanager

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.