Folge uns

News

Google empfiehlt Stadia auf dem TV per Chromecast und Stadia-Controller

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Stadia Controller

Google hatte vor wenigen Tagen Stadia vorgestellt, ein eigener Streaming-Dienst für Spiele. Man möchte damit langfristig die klassische Spielkonsole ersetzen können, die eigene Cloud würde nämlich viel mehr Rechenleistung bieten. Wir sind durchaus begeistert, Stadia macht Gaming viel komfortabler. Grundlegend wird Stadia unabhängig der Hardware funktionieren, deshalb ist sogar der 30 Euro günstige Chromecast nutzbar.

Der Streaming-Stick ist die einfachste und günstige Methode, Stadia auf einem Fernseher zocken zu können. Es gibt keine Umleitung, das Spiel wird aus der Cloud auf den Stick gestreamt. Nutzbar soll dafür nur der eigene Controller sein, da dieser über WLAN direkt mit der Cloud verbunden ist. Das Signal geht keine Umwege über Bluetooth und Chromeacast, sondern die Befehle gehen direkt an den Cloud-PC – somit wird der Input-Lag verringert.

Googles größtes Geheimnis

Auch in Interviews konnte man den Google-Leuten keine Details zur Preisgestaltung entlocken, das derzeit noch größte Geheimnis rund um Stadia. Es wird gemunkelt, dass Google gar kein monatliches Abonnement anbieten wird. Eine nächste Ankündigung soll es im Sommer geben, wohl unabhängig der bekannten Gaming-Messe E3.

Stadia: Highlights von Googles Spiele-Streaming im Video

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Michel

    22. März 2019 at 13:29

    Wird der Chromecast 1. Gen noch unterstützt?

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      22. März 2019 at 13:46

      So genau wurde da nicht darüber geredet, aber spricht nichts dagegen. Letztlich ist es ein Videostream wie jeder andere.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge