Folge uns

Auto & Fortbewegung

Google entwickelt eigenes selbstfahrendes Auto wohl nicht weiter [UPDATE]

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Google selbstfahrendes Auto Header

Google hat als eines der ersten Unternehmen selbstfahrende Autos auf die Straße geschickt, will sich nun in der Entwicklung aber eher auf die Partnerschaften mit existierenden Fahrzeugherstellern konzentrieren. Für ein komplett autonom fahrendes Auto ohne Lenkrad scheint es auf absehbare Zeit keinen Markt zu geben, sodass sich Google in diesem Bereich nach neusten Berichten nun mehr auf die gemeinsame Entwicklung mit Partnern konzentriert, statt weiterhin ein eigenes Fahrzeug zu bauen.

UPDATE: Google transferiert die Entwicklungen in ein neues Unternehmen namens Waymo. Weiterhin wird man aber nicht konkret, ob denn wirklich ein eigenes Auto entwickelt wird oder nicht. Der folgende originale Text des Artikels könnte also weiterhin Bestand haben, wir werden das in Zukunft so oder so erfahren.

Hierbei stellt man nicht die Entwicklung für selbstfahrende Autos komplett ein, es wird nur über kurz oder lang kein echtes selbstfahrendes Google-Auto geben, sondern viel mehr die Google-Technik in Autos der bereits bekannten Hersteller. Seit einiger Zeit arbeitet man bereits mit Fiat Chrysler zusammen.

Statt ein Fahrzeug ohne Pedalen und Lenkrad zu entwickeln, konzentriert sich Google nun also eher auf die Entwicklung von Funktionen für das autonome Fahren in normalen Fahrzeugen. Kennen wir so ähnlich ja schon von Tesla, auch andere Hersteller machen bereits deutliche Fortschritte.

Google hat unzählige Testkilometer mit autonomen Fahrzeugen bereits hinter sich, sodass man offensichtlich ein Fazit daraus ziehen konnte, wie viel Sinn Autos ohne eigenes Lenkrad über die nächsten Jahre im Straßenverkehr machen können.

Mehr Details und Neuigkeiten soll es noch an diesem Dienstag geben, wenn Google eine entsprechende Pressekonferenz hält. Google zeigte zuletzt schon bei Project Ara, dass man einen klaren Schnitt macht, wenn dieser denn gefragt ist.

[via TechCrunch]

Kommentare

Beliebt