Nach dem Kauf von Nest hat Google die Marke immer tiefer in das eigene Universum integriert und schreitet damit weiterhin voran. Einen ähnlichen Prozess erwarten wir bei Fitbit. Das Unternehmen für Fitness-Uhren und Tracker wird eine echte Google-Marke. Wir erwarten sogar eine Verschmelzung mehrerer Produkte, durch die Google eindeutiger in Gratisfunktionen und Premium unterscheiden will.

Schon jetzt ist dieser Prozess bei Google Fotos zu beobachten. Zwar bleibt die Basis der Galerie-App kostenlos nutzbar. Doch heute und in Zukunft sind immer mehr Features nur gegen Geld zu bekommen. Das geht im Sommer mit dem integrierten Gratisspeicher für Fotos und Videos weiter, der dann nicht mehr ohne Limit ist. Außerdem sind Teile des Fotoeditors nur mit einem aktiven Google One-Abonnement verfügbar.

Features könnten zukünftig Geld kosten: Google Fit und Wear OS auch betroffen?

Google scheint diesen Plan auf andere Produkte auszuweiten. Auffällig ist etwa das neue Sleep Sensing des neuen Nest Hub, das nur in der aktuellen Preview kostenlos ist. Google schreibt hierbei ganz eindeutig, dass Sleep Sensing vorerst „bis nächstes Jahr kostenlos“ ist. Sleep Sensing ist nämlich von Beginn an als Teil von Fitbit Premium geplant. An diesem Punkt spinnen wir und einige andere das ganze Thema noch etwas weiter.

Ich rechne mit einem Premium-Abonnement, das neben Funktionen für Fitbit auch Funktionen von Nest beinhaltet. Auf dem neuen Nest Hub findet diese Vermischung bereits statt – siehe Sleep Sensing. Dazu glauben einige andere Nutzer, dass Google zukünftig Dienste wie Google Fit ebenso integriert. Es sieht schwer danach aus, dass Fitbit Premium nicht mehr nur für Fitbit-Gadgets gedacht ist. Sondern zukünftig für Funktionen von Google Fit, womit zwangsläufig Funktionen von Wear (OS) inbegriffen sind.

Google Fit Premium: Besondere Funktionen für Fitness und Gesundheit nur gegen Geld

Bleibt nur die Frage offen, ob Google alles unter einen Hut nimmt, der da Google One heißt. Oder man möchte den Bereich Fitness und Gesundheit vielleicht gesondert betrachten. Dann müsste man Fitbit Premium nur in Google Fit Premium umwandeln. Jedenfalls bestätigt das den neuen Weg von Google, nicht mehr jeden Dienst vollständig kostenlos anbieten zu wollen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.