Folge uns

Android

Google Hangouts soll langfristig eingestellt werden – Jetzt äußert sich ein Googler [Update]

Veröffentlicht

am

Google Hangouts Logo Header

Google plant wohl das Ende des nächsten populären aber wenig genutzten Dienstes, der Hangouts-Messenger wird wahrscheinlich bis 2020 von der Bildfläche verschwinden. Noch ist das nicht offiziell durch Google kommuniziert, für Endkunden soll der Messenger aber komplett eingestellt werden. Allerdings mit Ersatz, ein Update zum originalen Artikel findet ihr ganz unten. Hangouts ist aktuell ohnehin nicht mehr interessant, Google hatte den Messenger durch Allo ersetzen wollen. Klappte nicht. Einen Rückfall auf Hangouts wird es aber auch nicht geben.

Für Endkunden wird Hangouts nach 2019 also wahrscheinlich gar nicht mehr verfügbar sein oder angeboten werden. Derzeit dürfte die Android-App aber noch immer auf vielen Android-Geräten zu finden sein, die man noch ab Werk mit Hangouts ausgeliefert hatte.

Bewertungen im Google Play Store zeigen, dass die App auch nach wie vor genutzt wird.

Hangouts
Preis: Kostenlos
Update vom 3. Dezember 2018
Nach dem Bericht, über welchen auch wir hier geschrieben haben, hat sich ein Google-Mitarbeiter zum Thema geäußert. Man gibt im Grunde zu, Google Hangouts zu schließen, die grundlegende Funktionsweise wird aber auch zukünftig gegeben sein. Dafür gibt es eine Migration zu Hangouts Chats und Hangouts Meet, bislang reine Business-Tool von Google. Wann das genau geschehen wird, kommunizierte Google noch nicht.

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. Andre Schneider

    2. Dezember 2018 at 09:44

    Google will den einzigsten Messenger loswerden? Ohne Ersatz kann ich es mir nicht vorstellen.

    • Denny Fischer

      3. Dezember 2018 at 07:28

      Gibt doch noch Allo und Google Chat (RCS) :D…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt