Früher haben unter anderem technische Gegebenheiten für Grenzen gesorgt, die heute zum Teil immer noch vorherrschen. Veränderungen gibt es für Videodateien.

Die kommenden Google-Smartphones können Videos in 4K bei 60 FPS aufzeichnen, was für ein flüssiges Bild, aber natürlich auch für größere Videoaufnahmen sorgt. Dummerweise hatte Google bis dato die Grenze in Android, das Videoaufnahmen maximal 4 GB je Datei groß sein können. Mit dem neuen Android 11 ist diese Grenze zwar Geschichte, die Google Kamera hat allerdings weiterhin ein Maximum für Videodateien.

Videodateien können größer sein aber nicht immer

Android 11 hat nicht mehr die Grenze von 4 GB, auch die Google Kamera kappt Videodateien jetzt erst ab 10 GB. Für eine Aufnahme in 4K bei 30 FPS sind das nun immerhin ca. 30 Minuten in einer Datei, bei 60 FPS dürfte das aber schon wieder anders aussehen. Auch andere Kamera-Apps splitten Videoaufnahmen weiterhin bei 4 GB und nicht jeder Videoplayer kann mit Dateien größer als 4 GB umgehen.

Hier sieht man wieder Auswüchse der vergessenen Bestandteile einer Software, die in der heutigen Zeit für neue Probleme sorgen. Wird also noch eine Weile dauern, bis längere und größere Videodateien in der Android-Welt ein ganz normales Thema sind.

via Androidpolice

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.