Google Keep Notizen Header

Googles eher wenige prominente Notizenlösung Keep bekommt mal wieder ein Update, nachdem letzten Monat schon mehr Zeichenhintergründe hinzugefügt wurden. Jetzt sind Nutzer in der Lage, zu Aufgaben Unteraufgaben zu erstellen. Manchmal braucht man einfach mehr Übersicht. Und wenn To-do-Listen helfen sollen, diese zu behalten, muss vor allem hier ein bisschen Spielraum zur Organisation der Aufgaben gegeben sein. Erst jetzt reicht Google bei seiner Notizen-App ein essentielles Feature nach, mit dem sich Aufgaben einrücken lassen.

Durch das Einrücken werden sie zu Unteraufgaben und jede Änderung, die die Hauptaufgabe betrifft, wird auch auf die Unteraufgabe angewandt. Wird das übergeordnete Kästchen also abgehakt, sind auch alle Unteraufgaben als erledigt markiert. Ähnliches gilt für Verschiebungen, Untertasks folgen dem obersten Task stets auf dem Fuße. Leider funktioniert das nur eine Ebene weit, Unterunteraufgaben sind also leider nicht drin.

Nur eine Ebene nach unten

Das ist bei dem Tool meines Vertrauens, Wunderlist, genauso, Todoist hingegen scheint da keine Begrenzung zu haben. Das Update für Google Keep ist in der Web-Version auf jeden Fall schon live, bei Android weist auch ein großes Pop-up auf die neue Funktion hin. [via]

 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.