Folge uns

Android

Linux-Kernel 3.8 wird für Android angepasst – Deshalb auch noch kein Galaxy S4 mit Exynos 5 OCTA?

Veröffentlicht

am

Android Logo

Auch der zweite Monat des Jahres endet mit dem heutigen Tag und damit sind es auch nur noch knapp mehr als zwei Monate bis zur nächsten Google I/O. Die Konferenz, welche eigentlich nur für Entwickler interessant scheint, wird aber auch in diesem Jahr vor allem während der Keynotes interessant für die Nutzer. Erwartet wird die Präsentation von Android 5.0 (Key Lime Pie), die nächste Major-Version von Google’s mobilem Betriebssystem, welche dann wohl bereits auf dem neuen Linux-Kernel 3.8 basiert. Das ist kein Gerücht, sondern eine Vermutung aufgrund neuer Repository-Veröffentlichungen von Google. Es handelt sich hierbei um die ersten experimentellen Entwicklungen des neuen Kernels für Android, die man jetzt ganz nach dem Prinzip von Open Source online verfügbar machte. Der Kernel muss natürlich erst für Android angepasst werden, damit er genutzt werden kann.

Ohne jetzt viel mehr explizit auf diesen Kernel eingehen zu wollen, ist ein Faktor ziemlich interessant und spannend. Denn offenbar kann erst ab dem Linux-Kernel 3.8 die big.LITTLE-Technologie von ARM richtig unterstützt werden. Diese Technologie kommt beim neuen Samsung Exynos 5 OCTA zum Einsatz, der ja bislang für das Galaxy S4 vermutet wurde. Samsung kann meiner Meinung nach also möglicherweise aus diesem Grund nicht auf den Chip setzen, der über zwei Quad-Core-Prozessoren verfügt. Denn wohl erst mit dem noch nicht für Android fertig angepassten 3.8er Kernel werden asymmetrische CPU-Architekturen vollkommen unterstützt, wie die Kollegen von pro-linux schreiben.

Bisher konnte uns Samsung nur einfache Tech-Demos (eher ein Video) zeigen, um zu verdeutlichen, wie der Chip arbeitet, doch richtige bedienbare Demo-Geräte gab es bislang noch nicht zu sehen.

[asa]B00BFUS8C6[/asa]

(via Phoronix, Reddit)

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt