Kaum hatte der Sommer angefangen, war es um Google Maps eher ruhig geworden. In den Monaten zuvor hagelte es kleinere und größere Neuerungen für die App. Nun ist aber die „Leidenszeit“ der Early Adopter am Ende. Google Maps erwartet wohl wenigstens eine brandneue Funktion. Das wissen jedenfalls Nutzer zu berichten, die Teil des limitierten Vorschauprogramms von Google Maps sind.

Google Maps: Die nächste Neuerung für Pendler und Reisende

Wie diese Nutzer unter anderem Android Police berichteten, hat Google einen Ausbau der Informationen für die Routenplanung geplant, die Details über möglicherweise anfallende Mautgebühren verraten. So heißt es: „Laut der Meldung würden Mautpreise und eventuell Gesamtsummen entlang einer Fahrstrecke angezeigt, bevor der Benutzer diese auswählt, sodass er wählen kann, ob er Zeit oder Geld spart.“

Google Maps kann heute zwar schon über Mautstraßen informieren, jedoch nicht über die fälligen Gebühren. Mit zunehmender Digitalisierung auch dieser Systeme ist es natürlich einfacher entsprechende Details den Maps-Anwendern anbieten zu können. Diese neue Funktion könnte schon bald in der Maps-App landen, aber womöglich erst mal nur ausgewählten Nutzern verfügbar sein.

Mautkosten: Funktion aus Waze bekannt

Komplett neu ist die Anzeige der potenziellen Mautkosten nicht. Jedenfalls nicht im Hause Google, da man bei Waze diese Informationen schon seit einer Weile angezeigt bekommt. Kann man auch auf deren Hilfeseite nachlesen. Wir wissen aktuell allerdings nicht, ob man für Maps einfach die identische Funktion übernimmt oder da doch etwas mehr plant. Waze kalkuliert Mautpreise nur in sehr wenigen Ländern.

Update: Das war noch nicht alles, was demnächst neu ist. Auch Material You von Android 12 hinterlässt demnächst seine Spuren in Google Maps.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

11 Kommentare

    1. Bestimmt nicht für die Münchner,die zum Gardasee 3 verschiedene Mautsysteme überwinden müssen: ösi Vignette,Brennermaut, Italo Auto Bahngebühr, nur Mal als Beispiel für die vielen Grenzlandhermann…

    2. Es soll auch Personen geben, welche nicht nur in Deutschland unterwegs sind!🤭
      Von daher finde ich es super!

    3. Irrtum! In Rostock gibt’s beispielsweise einen Maut-Tunnel. Strecken, die Fähren beinhalten, könnten ebenfalls darunterfallen.

  1. Das wäre eine sonnige Funktion. Wenn man Frankreich oder Österreich möchte,werden diese Zusatzkosten dann angezeigt. Das ist super. Würde mich darüber freuen…

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.