Google Maps: Navigationssprache lässt sich wählen, Bild-in-Bild wird offiziell

Google Maps Logo Header

Google Maps bekommt in diesen Tagen neue Funktionen und gibt erneut Blick auf zukünftige Neuerungen. Wir hatten vor wenigen Tagen bereits vom neuen Bild-in-Bild berichtet, der neue Modus ist ab Android 8 Oreo ganz offiziell möglich und wird daher auch für Maps möglich. Zwar hatten erste Nutzer den Modus, andere wiederum nicht. Ein Community-Manager von Google hat nun verraten, dass die Verteilung der Funktion über die kommenden Wochen komplett vollzogen wird. Man wird während der Navigation Maps verkleinern und daher in einem Fenster anzeigen lassen können.

Spracheinstellungen für die Navigation

Ebenso neu aber bereits mit dem Update auf Version 9.61 verfügbar, ist die Einstellungsmöglichkeit die Sprache für die Navigation zu ändern. Diese war vorher immer an die Sprache des Systems gekoppelt, jetzt aber findet ihr Spracheinstellungen in den Navigationseinstellungen von Maps.


Wieder sehen wir auch im Quellcode in der neusten Maps-App ein paar Neuerungen für die Zukunft. Google spendiert Maps bald einen Zweirad-Modus, wozu es aber noch keine weitere Details gibt. Des Weiteren wird man über Maps demnächst bei Frisören, Spas und in ähnlichen Geschäften reservieren können. Ist über die mobile Suche schon möglich, in Deutschland bislang aber nicht so richtig angekommen. [via Androidpolice /2]

  • Thinman

    Wann bekommt Google Maps Endlich eine vernünftige Navigation spendiert?
    Im Vergleich zum TomTom Go oder Navigon ist das reine Navigation Funktion eine Zumutung.

    • Kannst du Details nennen, was dich so sehr nervt?

      • Steve

        Ich bin TomTom gewohnt aber in mein Astra ist jetzt Android Auto und so muss ich Google Maps verwenden. Ich vergleiche es also mit TomTom:
        – Anzeige überfrachtet, bzw schwieriger zu erfassen mit einen kurzen Blick.
        – Automatische Kreuzung-Zoom funktioniert nicht wirklich
        – Im dunkel (sobald die Scheinwerfer angehen) ist der Anzeige kaum zu deuten weil die Farben zu wenig Kontrast haben.
        – Sprachansagen kommen teilweise zu spät und sind oft irreführend
        – Ich vermisse die Seitenleiste von TomTom welche Staus, Raststätten, Tankstellen und andere wichtige Infos in Entfernungsreihenfolge zeigt und damit super zugänglich macht.

        Lässt man die Zwei gleichzeitig nebeneinander laufen sind die Unterschiede wie Tag und Nacht.
        Mich nervt dass ich bei Android Auto keine andere Navi App auswählen kann. (Waze ist eine ähnliche Katastrophe)
        Maps wird als voll funktionsfähige Navigation App beworben aber bei einen direkten Vergleich mit TomTom oder Navigon schwächelt es deutlich.