Google Maps dürfte zwar in erster Linie bei den meisten Leuten auf dem Smartphone zum Einsatz kommen. Trotzdem sollte nicht unterschätzt werden, wie praktisch die Browserversion ist. Nun wird sie erneut verbessert.

Google hat erkannt, dass Maps im Web schon noch etwas mehr Potenzial hat. Das zeigt der Konzern mit einem neuen Feature, welches in Englisch zuerst als „Dock to bottom“ auftauchte. Bei mir ist zwar die neue blaue Taste noch nicht vorhanden, aber dafür die neue Bedienleiste am unteren Bildschirmrand. Darin landen automatische Punkte der Karte, die ihr angeklickt habt. Geschäfte, Restaurants, Sehenswürdigkeiten, etc. – alles wird dort in einer Art Verlauf abgelegt.

Neue Leiste merkt sich angeklickte Punkte

Es handelt sich quasi um einen kurzweiligen Verlauf der Orte, die ihr euch gerade auf Google Maps angeschaut habt. Sucht man Orte und möchte sie miteinander vergleichen, zum Beispiel Restaurants, ist diese neue Leiste äußerst praktisch. Ihr könnt diese Leiste befüllen und auch jederzeit einzelne Einträge wieder entfernen.

Wie gesagt, bei internationalen Kollegen von Seroundtable taucht außerdem eine neue Taste auf. Diese ist bei mir allerdings gar nicht notwendig, weil automatisch jeder angeklickte Ort in der neuen Verlaufsleiste landet. Google scheint auszutesten, welche Variante bei den Nutzern wohl besser ankommt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.