Google will seine Meet-Dienste nicht mehr für jeden Umfang kostenlos anbieten, eine Frist für die bis dato kostenlosen Angebote läuft demnächst ab.

Google beendet in der kommenden Woche ein attraktives Angebot für Neukunden von Google Meet, das Tool für Meetings per Videochat ist dann nur noch begrenzt kostenlos nutzbar. Schon zu Beginn des Jahres hatte Google wohl klargemacht, dass die Nutzung des Meeting-Tools nicht dauerhaft unbegrenzt ohne Kosten nutzbar sein soll. Zum 30. September endet diese Frist, daran scheint Google nichts zu ändern.

In erster Linie sollen größere Meetings zukünftig Geld einbringen, die „geringfügige“ Nutzung bleibt wohl weiterhin wie gewohnt kostenlos. Wird eine bestimmte Grenzen an Teilnehmern überschritten, sind Meetings kostenlos nur noch bis zu 60 Minuten möglich. Da reden wir aber von 100 oder mehr Teilnehmern, die einem Meeting beiwohnen. Das bedeutet in unseren Augen auch, dass Google Meet für Privatkunden kostenlos bleibt, wenn das Tool irgendwann auch Google Duo ersetzt.

Google Duo und Meet verwachsen irgendwann

Google hat Meet in den letzten Monaten auch immer mehr für Privatkunden freigegeben und mit Funktionen erweitert. In Zeiten der Corona-Krise war der Bedarf an solchen Tools immens. Inzwischen soll Google intern wohl entschieden haben, Duo und Meet langfristig zu vereinen, wobei der Name Duo dann auf der Strecke bleibt. Noch fehlen offiziell bestätigte Informationen, aber zwei ähnliche Tools zu pflegen scheint auch nicht der richtige Weg.

via The Verge

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.