Ihr kennt das Sprichwort: Der erste Eindruck ist der wichtigste, und in Zeiten, in denen der durch eine Webcam zustande kommt, gelten andere Regeln als sonst.

Tretet ihr jemandem persönlich entgegen, müsst ihr vielleicht besonders auf eure Haltung achten oder auf den richtigen Zeitpunkt, eurem Gegenüber die Hand zum Schütteln entgegenzustrecken (können wir bitte auch in Zukunft darauf verzichten?).

Google Meet führt „Greenroom“ ein

Begegnet ihr anderen Menschen jedoch nur virtuell, spielen plötzlich die Lichtverhältnisse in euren eigenen vier Wänden oder die Tonqualität eures Mikrofons eine Rolle. Google Meet gibt euch mit einem neuen Feature eine Hilfestellung, damit ihr vor dem Beitritt einer Videokonferenz die bestmöglichen Einstellungen treffen könnt.

Im offiziellen Blog für Workspace Updates wurde nämlich angekündigt, dass ein sogenannter Greenroom eingeführt werde. Wie man es von anderen Anbietern solcher Konferenzen kennt, bekommt ihr vor dem Eintreten in einen virtuellen Raum eine Vorschau eurer Kamera angezeigt, damit ihr überprüfen könnt, wie das Bild denn überhaupt ist. Die Kameravorschau an sich ist meines Wissens nicht neu, dafür der Button direkt darunter.

Google Meet bekommt sehr nützliches Feature jetzt auch in Deutsch

Kamera und Mikro checken, bevor ihr eintretet

Vielleicht erfasst die Linse Dinge in eurem Raum, die ihr nicht unbedingt jedem zeigen müsst – dafür hilft Google Meet mit einer künstlichen Unschärfe oder einem virtuellen Hintergrund, der dafür sorgt, dass sich eure Gesprächspartner nur für euch interessieren.

Auch könnte ein versehentlich stummgeschaltetes Mikrofon an der Stelle auffallen, bevor ihr euch während des Telefonats bloßstellt. Sofern für euren Account verfügbar, könnt ihr zudem den Einfluss von Noise Cancelling auf eure Aufnahmequalität checken und anpassen. Sollte es Probleme geben, weist euch Google Meet entsprechend darauf hin. Praktisch! Der Rollout beginnt ab sofort und soll für alle Endnutzer innerhalb der nächsten zwei Wochen abgeschlossen sein.

Verfügbar für Google Workspace Essentials, Business Starter, Business Standard, Business Plus, Enterprise Essentials, Enterprise Standard, Enterprise Plus, G Suite Basic, Business, Education, Enterprise for Education und Nonprofit-Kunden.

Google hat seit Beginn der Pandemie spürbar mehr Ressourcen in die Weiterentwicklung seiner Konferenzlösung gesteckt. Letztens haben wir darüber berichtet, dass Google Meet nun sogar Liveuntertitel auf Deutsch unterstützt. Wie glücklich seid ihr mit Google Meet? 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Ich finde Google Meet echt viel besser als viele andere Konferenzdienste. Es ist sehr leicht zu bedienen und die Kachelansicht direkt im Browser sucht man zum Beispiel bei Teams und Co meist vergeblich. Nutze es daher am liebsten.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.