Praktisch! Google führt auf dem Nest Hub den App-Drawer ein, mit dem ihr noch einfacher auf die ganzen Features des Smart Displays zugreifen könnt.

Dass Smart Displays und Tablets eine ganze Menge gemeinsam haben, sollte nicht erst klar sein, seit das Amazon Fire HD 8 Plus mit dem entsprechenden Ladedock und dem sogenannten Show-Modus problemlos umfunktioniert werden kann. Jetzt lässt auch Google die Grenzen immer mehr verschwimmen und führt ein neues Feature bei seinem Smart Display Nest Hub ein.

Wer Version 1.56 der Cast-Firmware auf seinem Nest Hub (2. Generation) oder Nest Hub Max vorfindet, wird damit auch Zugriff auf einen App-Drawer erhalten, wie man es von Android gewohnt ist. Er lässt sich nämlich auch genauso öffnen, nämlich durch Hochwischen vom unteren Bildschirmrand.

Google Nest Hub: Bekommt der knuffige Wetterfrosch bald Gesellschaft?

Google Nest Hub: App-Drawer von unten hochwischen

Der App-Drawer gibt einen übersichtlichen Zugang nicht nur auf Google-Apps wie den Kalender, Google Duo and Meet, YouTube und Podcasts, sondern auch auf Netflix, Pandora, Spotify und Zoom.

Die älteren Generationen hängen nach Berichten von AndroidPolice leider noch auf Version 1.52 fest und haben daher (zumindest noch) keinen Zugriff auf diese Funktion (kann ich angesichts meines Nest Hubs (1. Generation) so bestätigen.

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

9 Kommentare

    1. Was ist mit div Visualisierungs Apps für das smart Home ? zB. Hager Domovea, Jung smart visu Server, Gira Home Server ?!?

      1. Wenn man schon so Tabs im Haus verteilt, wäre es schön, wenn man damit auch sein „Haus“ steuern kann…

  1. Habe mehrere Nest Mini im Haus und mir nun zum Probieren einen Nest Hub gekauft.
    Die Funktionalität lässt echt zu wünschen übrig.
    Hatte gehofft das man das Teil viel mehr personalisieren kann.
    Für smarthome reicht der Nest Mini vollkommen aus, ein Mehrwert mit dem Hub ist quasi nicht gegeben.

  2. So toll das Gerät ist, ich habe im Haus mehrere Amazon Echos und meine Tochter wollte jetzt unbedingt so ein Google Nest Hub (2. Gen.). Das Gerät hat mir das komplette Wlan lahm gelegt.

      1. Tja, genau die Frage hab ich mir auch gestellt. Aber dann hat sie eins als Mehrwertangebot zu einem Smartphone dazu bekommen. Also angeschlossen und gleich war das WLAN instabil. Direkt bei der Einrichtung von dem Teil. Dann mal ausprobiert das Teil wieder vom Netz zu nehmen und dann war auch das WLAN wieder da.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.