Immer noch ein seltenes Bild, dass die Leute mit ihrem Smartphone bezahlen. Was wohl auch daran liegt, dass Google Pay kaum aktive Nutzer verzeichnen kann.

Im vergangenen Jahr gab es eine Studie von Pulse Network, die ein desaströses Bild für Google Pay zeichnete. Vielleicht einer der Gründe, warum Google in diesen Tagen das neue Branding anstößt, aus Google Pay nun doch wieder Google Wallet zu machen. Glaubt man nämlich der Studie, war Google Pay sogar im Heimatmarkt von Google bislang quasi eine Totgeburt.

Google Pay hängt sehr weit zurück

Der Markt der Smartphone-Betriebssysteme teilt sich in den USA fast 50 zu 50 auf. Apple hat also nicht gerade einen großen Vorteil, weil man viel mehr Nutzer hat. Dennoch wurden zuletzt noch 92 Prozent aller „Mobile Wallet Transactions“ mit Apple Pay getätigt. Und selbst Samsung Pay, das auf viel weniger Geräten nutzbar ist, kam mit 5 Prozent auf einen höheren Marktanteil als Google Pay mit 3 Prozent.

Google Pay läuft irgendwie unter dem Radar. Dabei ist es so einfach zu verwenden. Eine Hürde hierzulande ist wahrscheinlich immer noch die notwendige Kreditkarte bzw. Debitkarte, die weiterhin nicht jeder Bankkunde „einfach so“ zur Verfügung hat. Sind sie bei modernen Banken wie ING inklusive, ist das bei „alten“ Banken nicht der Fall.

Google Wallet: Comeback der Marke als Neustart

Dennoch sollte Google in naher Zukunft mehr Gas geben, wenn Google Pay nur noch eine Funktion und Google Wallet die neue App ist. Derzeit wird die Umwandlung angestoßen, wie Google im Changelog seiner neusten Google System Updates erwähnte. Google Wallet ist dann die digitale Geldbörse, später auch mal für digitale Schlüssel, Impfpässe, etc.

Ich persönlich liebe es, unterwegs nur noch mit Telefon und Smartwatch bezahlen zu können. Aber muss jedenfalls in meiner Gegend weiterhin feststellen, dass ich damit sehr alleine bin. Wenn überhaupt, nutzen die meisten Leute zum kontaktlosen Bezahlen immer noch ihre Plastikkarten.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

17 Kommentare

  1. Wie soll das System je erfolgreich werden? Seit dem Corona Ausbruch habe ich keine EC-Karte mehr in der Tasche und zahle alles mit meinem IPhone oder der Apple Watch. Früher hatte ich mal ein Galaxy S21 Ultra und ich hab es gehasst damit zu bezahlen. NFC einschalten, Wallet öffnen, Karte aussuchen, bezahlen, Wallet schließen, NFC ausschalten. Hab ich genau 2x gemacht und dann wieder zur Karte gegriffen. Heute…2x den Power Button drücken…fertig. Solange Google dafür keine Lösung hat, werden die aus dem Kellerloch niemals raus kommen.

    1. Äh geht doch kinderleicht: Power button länger drücken, Handy an Gerät halten und passt. Aber das Problem ist, dass wieder mal jeder sein Süppchen kochen will (Samsungpay, usw).

    2. Was zur Hölle? Wieso schaltest du NFC an und aus?
      Zum Bezahlen mit Google Pay genügt das Entsperren des Handys mittels Fingerabdruck, anschließend kannst du es direkt an das Bezahlterminal halten.

      Samsung Pay ist da einen Schritt umständlicher, einmal an der Unterkante von unten nach oben wischen (funktioniert wahlweise auch auf dem gesperrten oder ausgeschalteten Display) und dann mit Fingerabdruck freigeben.

      Egal ob Google Pay oder Samsung Pay, beide Verfahren sind nicht aufwendiger als Apple Pay, da musst du ja nach dem Doppeltippen der Seitentaste auch noch erstmal die Zahlung mit FaceID freigeben.

      @danny, gefühlt hat jeder Erwachsene in Deutschland PayPal, das lässt sich ja auch in Google Pay hinzufügen. Daher glaube ich nicht dass es an den mangelnden Möglichkeiten liegt.

      Apple schafft es einfach viel besser seine User auf neue Technologien einzustimmen. In den USA kommt für Google noch erschwerend hinzu, dass Android User dort mehrheitlich konservativ eingestellt sind, während iPhone User liberal, weltoffener und damit auch wahrscheinlich fortschritts-freundlicher eingestellt sind.

      Vielleicht ist das auch in Europa so, dazu hab ich nur noch keine Studie gesehen.

    3. So ein Kappes, wie Luca schon schreibt. Nutze seit über 2 Jahren fast ausschliesslich Google Pay. Handy aus der Hosentasche, währenddessen schon Finger auf dem Fingerabdruckleser, Handy ans Terminal halt, fertig. Kein wischen aufm Display, kein PIN am Terminal, kein PIN am Handy. Easy as that.

    4. Android Pay ist genauso komportable wie Apple Pay. Deine Berichte über Google Pay sind veraltet denn der Workflow ist mittlerweile exakt identisch zu Apple. Ich habe Anfang des Jahres den Umstieg von Apple un Android inkl. SmartWatch vollzogen und kann keine Vorteil mehr zu Apple verzeichnen

    5. Manches Mal liegt es am User. Ich entsperre nur das Display, da bei gesperrtem Display NFC auch gesperrt ist. Habe ich aus Sicherheitsgründen so eingestellt, selbst das könnte man noch weglassen.

      Also, hinhalten genügt im einfachsten Fall.

    6. Also verstehe ich nicht, man ist doch nicht gezwungen NFC auszuschalten…und eine Karte aussuchen muss ich auch nicht, habe eine als Standard hinterlegt und gut, nur wenn ich mal mit einer andern bezahlen will muss ich auch eine andere auswählen. Benutze Google Pay seit 3 Jahren und alles ist gut.

  2. In meinem Bekanntenkreis nutzen fast alle mit Android Handy Google Pay. Einfach per Fingerabdruck entsperren und an das Terminal halten. Einfacher kann es doch nicht gehen. Als Apple Pay noch nicht in Deutschland verfügbar war kannte ich schon viele Leute die Google Pay benutzt haben. Das die Akzeptanz so schlecht ist habe ich noch nicht gehört.

    1. Der Text des Artikels sagt schon alles! Die Zahlen werden aus den USA genommen und die Begründung aus Deutschland. Was ein Mist und schlecht gemacht. Aber gibt klicks

  3. Samsung-Nutzer werden in der Regel eh kein Google-Pay nutzen, weil einem Samsung-Pay fast schon auferzwungen wird. Einer der Punkte die mich an meinem Galaxy nerven, dass einem nicht einfach die freie Wahl gelassen wird.

  4. Man braucht keine Kreditkarte. PayPal geht auch. Nutze das parallel, vor allem aber im Ausland. Spart Gebühren.

    K.a. warum das so wenige nutzen. Mehr Komfort geht nicht. Phone raus, entsperren, biep, sperren, fertig.

  5. Mir fehlt die direkte Verknüpfung mit meinem Postbankkonto. Der Umweg über PayPal geht zwar, aber eine direkte Verknüpfung auf mein Konto wäre mir lieber.

    1. Genau das ist es bei mir auch, Sparkasse unterstützt ohne Probleme Apple Pay, auf Android muss man aber deren eigene App nutzen.

  6. finde auch einfacher geht’s nicht aus Google Pay. @michael ja, Postbank ist nicht dabei aber PayPal klappt in der Kombination ja super. übersichtlich ist dein Bezahlungsverlauf auf in Google Pay. einzig ein Problem ist manchmal vorhanden und das ist der Punkt das Google Pay (mit der PayPal Verknüpfung zumindest) als Kreditkartenzahlung erkannt wird. Dank unserem umfangreichen deutschen Bankgebühren System ist das ein Problem aber außerhalb von Google Pay. egal wie heißen wird, hauptsache bezahlen läuft weiter wie jetzt. Führerschein und Ausweisb und Autoschlüssel Integration wäre was….. das mal abwarten….

  7. Kurze geschichte ich benutze seit es die möglichkeit gibt kontaktloses bezahlen mit dem Smartphone… Es fing mit Google Pay an verknüpft mit PayPal dann habe ich mir eine Smartwatch gekauft natürlich mit NFC weil man möchte dann ja auch damit bezahlen und stellt fest die virtuelle Kreditkarte (PayPal in der Google Pay App) wird nicht auf die Uhr portiert was in meinen Augen völliger Blödsinn ist also ab zur Bank (Sparkasse) Kreditkarte besorgt und Festgestellt wird nicht unterstützt… Das war dann der 2 – Punkt für Google Pay… Jetzt habe ich mir eine neue Smartwatch gekauft und habe auch zu Samsung Pay gewechselt weil die haben ihre Hausaufgaben gemacht virtuelle Kreditkarte erstellt und eingerichtet und es funktioniert auf dem Phone und auf der Uhr…

  8. Nutze nach 11 Jahren Android jetzt Apple. Mit Fingerabdruck war es auf Android leichter, allerdings im Zweifel unsicherer. War das Handy entsperrt konnte jeder damit bezahlen. Auch konnte man gezwungen werden es zu entsperren. Beim iPhone muss ich direkt vor der Zahlung freigeben. Und will ich nicht, dass jemand das iPhone entsperrt, kann ich zumindest noch FaceID mit 2 Tasten deaktivieren.
    Auch ist Apple Pay viel praktischer einsetzbar auf Webseiten oder sonstwo. Bietet Google nicht in dem Umfang an bzw. implementieren die Webseiten nicht.
    Schlussendlich denke ich mir halt wieder, dass Apple Telefone baut weil sie damit die Hälfte ihrer Kohle scheffeln und praktisch nichts durch Werbung, v.a. nicht durch Datensammeln und personalisierte Werbung.
    Google macht seine gesamte Kohle nur durch Datensammeln und Werbung ausspielen. Ein Androide, allen voran die Pixel, sind keine Telefone in erster Linie. Es sind Geräte zum Sammeln von Daten und zum Ausspielen von Werbung. Alles andere ist nur Beiwerk oder die Daten nicht wichtig genug wie z.B. bei Google Pay/Wallet.

  9. Kostenlose Kreditkarten gibt es doch zuhauf, außerdem hat die PayPal Methode soweit ich weiß keine Nachteile. Blöd nur das nicht jeder laden Kreditkarten bzw. Visa oder Mastercard akzeptiert, da ist Google klar im Nachteil zu Apple. Was bei Samsung Pay unterstützt wird weiß ich gar nicht. Ich glaube die meisten Kunden bei der Sparkasse oder Volksbank sind auch nur noch da von früher. Ich würde niemanden raten dort ein Konto zu eröffnen, die Filialen fallen eh weg und somit lassen sich die Horrorgebühren dort auch nicht mehr rechtfertigen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.