Google hat für das Pixel 6 auch ein komplett neues Kamerasystem vorbereitet. Im größeren Pixel 6 Pro steckt sogar erstmals eine Periskopkamera für vierfachen optischen Zoom, die wir sonst bislang nur bei anderen Herstellern gesehen hatten. Google hat sich für den „Mainsensor“ außerdem für einen Wechsel entschieden, der nach mehreren Jahren Stillstand auch durchaus notwendig scheint.

Aber den großen Knall packt Google wohl nicht aus. In der neusten Betaversion von Android 12 ist im Quellcode ersichtlich, welcher Bildsensor für das Pixel 6 zum Einsatz kommt. Einer der bekannten Gcam-Modder hat das jetzt bei seinen Recherchen herausgefunden. Im Quellcode gibt es einen Zusammenhang aus P21, die interne Abkürzung für die neuen Pixel-Handys, wie auch dem Kürzel GN1.

Kamera im Pixel 6: Mehr Samsung, weniger Sony

GN1 ist ein Bildsensor von Samsung, der 50 MP auflöst und bislang eher selten verbaut ist. Er steckt zum Beispiel im Vivo X60. Aber ansonsten in zu wenigen Geräten, um tatsächlich schon jetzt ein Urteil fällen zu können, ob das Pixel 6 von diesem Kamerasensor profitiert. Der Dual-Pixel-Autofokus soll immerhin der Technik aus echten DSLR-Kameras nahekommen. Behauptet jedenfalls Samsung.

GN1 Eckdaten:

  • 1,2 um Pixelgröße
  • 1/1.31″ Sensorgröße
  • Dual-Tetrapixel RGB
  • bis zu 400 FPS bei 1080p
  • RAW8/RAW10

Schlussendlich kann man daraus wenig nehmen. Gepaart mit der Google-Software erwarte ich eine der absolut besten Smartphone-Kameras am Markt.

Google tauscht jahrelange Lieferanten aus

Google wechselt also eine ganze Reihe an Hardware aus und damit auch die Lieferanten. Für den Prozessor ist nun Samsung die erste Wahl und Qualcomm außen vor. Gleiches gilt für die Kamera, nur dass man hier Sony den Rücken zukehrt. Wie ich schon vor Monaten vermutete, haben Samsung und Google sehr viel am Laufen, wovon wir noch gar nicht alles wissen.

Außerdem konnte für vier der kommenden fünf Pixel-Smartphones ein Exynos-Modem von Samsung gefunden werden.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Wobei ich mich schon frage, warum sie sich kameratechnisch von Sony abwenden. Die wären auf dem Gebiet doch eine gute Wahl gewesen.

  2. Das ganze pixel 6 ist ein Samsung Smartphone mit einem „G“ darauf. Prozessor Samsung, Display Samsung. Kameras Samsung…als alter Samsung Verächter bin ich enttäuscht. Pixel war immer eher Eigenbrödler und nun nichta weiter als ein Samsung reseller mit angepasstem UI. Hoffen wir es klappt für Google. Ich denke ich bleibe vorerst beim durchdachteren Pixel 5 bei dem meiner Meinung nach kaum was falsch gemacht wurde (bis auf das Marketing).

    1. Die Ultraweitwinkelkamera beim Pixel 5, insbesondere deren Objektiv, ist nicht so der Brüller. Genau dort müsste dringend was gemacht werden. Außerdem fehlt ein Tele.
      Na ja – mal abwarten. Was bisher zur Ultraweitwinkel-Kamera durchgesickert ist, spricht gegen einen Kauf des Pixel 6 (Pro).

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.