Ruckeln in der Kamera-App, langsames Schnellladen und andere Kritikpunkte begleiteten den Marktstart des Pixel 6. Was davon zeigt die alltägliche Nutzung?

  • Google Pixel 6 Pro schneidet besser als Pixel 6 ab.
  • Spracheingabe ist so gut wie nie zuvor.
  • Gorilla Glass liebt neue Kratzer.

Etwas mehr Zeit ist vergangen und ich nutze das Pixel 6 Pro inzwischen im Alltag. Ich habe mich dann doch gegen das reguläre Pixel 6 entschieden, weil es aufgrund seiner eher kantigen Form die Einhandbedienung nicht viel weniger als das große Display des Pro erschwert. Außerdem hat das Display einen ganz leichten rot-blauen Schimmer, der leider aus jedem Blickwinkel sichtbar ist. Ein Merkmal, das vielleicht gar nicht jeder sieht. Mich hat es dann aber doch zu sehr gestört. Angesprochen wurde dieses Thema jedenfalls noch nirgends groß.

Kratzer in kürzester Zeit

Das Display des Pixel 6 Pro ist hingegen tadellos. Aber es ist so kratzeranfällig wie eh und je. Da bei mir eher Kratzer und keine Brüche das große Thema im Alltag sind, kann ich Gorilla Glass weiterhin nichts abgewinnen. Die neueren Generationen lassen Kratzer selbst in meinem Alltag zu, der sich in erster Linie um den heimischen Schreibtisch und die Hosentasche dreht. An der Rückseite habe ich sogar schon einen recht tiefen Kratzer finden können – nach nur einem Monat!

Auch der schwarze Bereich der Kamera bleibt an den Seiten nicht frei von Kratzern, weil dort Kunststoff verbaut ist.

Reine Gewöhnungssache

Mit dem Fingerabdrucksensor im Display komme ich inzwischen ganz gut klar. Er ist weiterhin nicht schnell, aber das erste Update steht bei uns bislang auch noch nicht zur Verfügung. Da könnten noch Verbesserungen kommen, die den Sensor bzw. seine Arbeitsweise optimieren. Genauso in Ordnung geht für mich die Wärmeentwicklung, da ich eher selten spiele. Im herkömmlichen Alltag sollte keiner Probleme damit bekommen, dass Pixel 6 und Pixel 6 Pro zu warm werden. Könnte für Gamer anders aussehen.

Zoom, den man verstehen muss

Anfänglich gab es Probleme mit der Kamera, die manchmal ruckelig startete. Eher beim Pixel 6 und nicht beim Pro. Aber das hat sich mit der Zeit gebessert. Vielleicht durch die Updates, die Google auslieferte. Etwas schwieriger gewöhnt man sich an den Periskopzoom, der sich nicht immer aktiviert. Das hängt wohl mit der Entfernung der Objekte zusammen. Sind sie zu nah, setzt die Kamera nur den digitalen Super Res Zoom ein. Indoor kommt das häufiger vor. Ein kleiner Indikator wäre schön, ob die Periskopkamera tatsächlich aktiv ist oder nicht.

Schnellladen reicht aus, Akkulaufzeit auch

Kritik gab es auch für das eingesetzte Schnellladen, das Google längst erläutert hat. 30 Watt kann das originale Netzteil zwar, aber die Smartphones nehmen maximal 23 Watt auf. Im unteren Bereich ist das dennoch okay, bis 80 % laden die aktuellen Google-Smartphones ganz ordentlich flott. In der alltäglichen Nutzung zeigte ich mich damit sehr zufrieden. Was etwas weniger für die Akkulaufzeit gilt, die sich leider nicht durch die intelligente Software verbesserte. Sie ist unterm Strich okay, aber mehr auch nicht.

Smarte Helfer im Alltag sind eine Bereicherung

In den letzten Jahren habe ich die Spracheingabe fast nie verwendet. Anders sieht das heute aus, weil Voice Typing und Transkribieren in Echtzeit eine echt tolle Sache sind. So schreibe ich derzeit nahezu alle Notizen für Testberichte nur noch per Spracheingabe. Auch in Chat-Apps kommt die Spracheingabe jetzt deutlich häufiger zum Einsatz. Obwohl das System mit der deutschen Rechtschreibung mehr Probleme hat, als das bei mir manchmal der Fall ist.

Habt ihr Erfahrungen mit den aktuellen Google-Smartphones, dann gerne ab damit in die Kommentare.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

8 Kommentare

  1. Echt sehr gute Artikel werden hier verfasst. Du gehörst zu den besten und täglich von mir besuchten Artikeln. Danke dafür :)

  2. Das Pixel 6 Pro ist das spannstes Smartphone was es zurzeit gibt. Das Samsung Galaxy S21 ultra hatte ich wieder zurückgeschickt, weil es bei der Software kaum einen Unterschied zum S10 plus gab.

  3. Hab auch das Pixel 6 Pro, Akku hält bei normaler Nutzung mindestens zwei Tage.. komme sogar auf 3.

    Kratzer kann ich auch nicht bestätigen, und ich sitze nicht nur am Schreibtisch.

  4. Das mit den Kratzern kann ich genau so leider bestätigen.
    Habe mir direkt nach Bestellung des Pixel 6 Pro einen Displayschutz von Rhinoshield und einen dbrand-Skin für die Rückseite bestellt.
    Das Gerät kam dann aber vor der Schutzausrüstung, weswegen es wenige Tage ohne verwendet wurde.
    Ich hab es wie ein rohes Ei behandelt und bin aus allen Wolken gefallen, als ich einige Kratzer entdeckt hab – sehr sehr ärgerlich.
    Nun mit Rundumschutz in Form diverser Folien (auch auf dem Kamera-Bump) kann nicht mehr viel passieren. Aber die bereits existierenden Kratzer sind richtig ätzend…
    Akkulaufzeit finde ich absolut in Ordnung. Etwas „schlechter“, als beim P30 Pro. Aber durch den Tag kommt man allemal.
    Das adaptive Laden finde ich klasse, da es den Akku besonders schonend lädt und das Gerät dann pünktlich zum Wecker voll ist.
    Was mich aber tatsächlich öfter nervt, als erwartet, ist der Fingerabdruckscanner. Er mag vielleicht nicht unbedingt wesentlich schlechter bzw. langsamer sein, als z.B. im P30 Pro. Jedoch fehlt eben die Möglichkeit, das Gerät per Gesichtsscan zu entsperren. Hoffentlich wird diese Funktion noch irgendwann nachgeliefert.
    Bei der Spracheingabe / Transkription stimme ich Dir voll und ganz zu: das ist einfach echt krass, wie gut das funktioniert. Vor allem auch von einer Sprache in eine andere. Das ist regelrecht „mindblowing“.

  5. Meins hatte eine zu starke Wärmeentwicklung und der Akku hält sich teilweise echt krass radiert. Sot 2 Stunden + 8 Stunden screenoff = 30%.
    Ging zurück. Habe jetzt das oppo find x 3 pro für 630€ geschossen. Der bessere Deal.

  6. Vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich habe ein Pixel 6 und bis soweit zufrieden. Was mich persönlich sehr stört, aber eigentlich nie kritisiert wird: Die internen Lautsprecher. Ich komme von einem Pixel 3XL, das einen aus meiner Sicht um Welten besseren Klang hat. Das 3XL ist viel klarer, lauter und voller im Klang. Gibt es bei der Audiowiedergabe eigentlich einen Unterschied zwischen dem Pixel 6 und dem 6 Pro?

  7. Also ich kann dem Artikel nicht wirklich zustimmen nutze das Handy jetzt auch mehr als ein Monat Und bin super begeistert Akku kommt ohne Probleme durch den Tag (Und ich bin noch Schüler der ab und zu gerne Mal aufwändige spiele Zockt). Kratzer hab ich kein einzigen trotz daß es mir schon öfters runtergefallen ist. Es ist Super Handlich und ist super verarbeitet hatte bisher noch keinen Ruckler entdeckt egal bei welcher App. Fotos machen super viel Spaß und nach meiner Meinung das beste was man für 599,99€ bekommen kann( ist mindestens schon in der Highend Klasse mit der Foto Qualität).
    All in all ist es meiner Meinung nach das beste Handy 2021 ( Bin nicht der einzige auch bekannte Influenza die sich viel mit dem Thema beschäftigt und wirklich alle Handys ausprobiert haben.)

  8. Hallo, im Prinzip stimme ich den Erfahrungen voll und ganz zu. Das mit den Kratzern rechts und links neben der Kamera sieht echt schlimm aus… Wie billiger Kunststoff. Außerdem ist der schwarze Rahmen unten, rechts und links schon ziemlich vermackt. Ich nutze das Pixel 6 Pro ohne Hülle in schwarz.

    Der Akku ist OK. War bei meinem Xiaomi Poco X3 vorher aber um Welten besser. Ich hoffe hier auf ein Update. Das mit der Wärme stört mich nicht. Wobei Wärme ja auch immer auf ineffizienz hindeutet.

    Die Kamera ist tatsächlich im Innenbereich etwas komisch. Ich halte dann sicherheitshalber die Hauptkamera zu, damit ich weiß welcher Sensor gerade aktiv ist. Ansonsten bin ich über den Stabilisator echt glücklich.

    Jetzt kommt aber ein großer Kritikpunkt: ich hab noch vier Pixel 6 für die Firma gekauft zum reparieren von Drohnen. Die meisten Drohnen sind von der Firma DJI. Und die aktuelle DJI Fly App zeigt einfach nur ein schwarzes Bild… Katastrophe. Weil es damit wohl immer wieder Probleme gibt werde ich in der Firma wahrscheinlich auf die iPhone 12 wechseln müssen. Schade aber für mich Sorgenfreier. DJI hat zwar reagiert nur sind die sehr langsam. Und ich habe keine Lust bei jedem Android Update von neuem anzufangen.

    Grüße Fabian

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.