• Das Pixel 6a steht kurz vor dem Marktstart.
  • Es kommt wohl auch wieder nach Deutschland.
  • Google deckt mehrere 5G-Märkte ab.

Google hatte Pixel 4a und Pixel 4a 5G zu uns gebracht, das Pixel 5a allerdings nur in zwei Märkten weltweit angeboten. Die beiden 4a-Modelle sind inzwischen ausverkauft, ein Mittelklasse-Pixel gibt es bei uns also offiziell gar nicht mehr. Das soll sich dieses Jahr mit dem Pixel 6a endlich wieder ändern. Dafür gibt es neue Hinweise, die sehr eindeutig sind.

In diesen Tagen sind verschiedene neue Google-Telefone bei Behörden wie zum Beispiel der amerikanischen FCC aufgetaucht. Wie aber anfangs vermutet, soll es sich dabei nicht um verschiedene Geräte handeln, sondern tatsächlich um unterschiedliche Varianten des Pixel 6a. In manchen Märkten sind die Mobilfunknetze anders als bei uns.

Pixel 6a für verschiedene Märkte vorbereitet

Das Pixel 6a gibt es nach bisherigen und neusten Informationen auf jeden Fall auch mit mmWave 5G. In anderen Märkten mit den Bändern n38 und n41. Was dafür spricht, dass das Pixel 6a in allen Märkten zu haben sein wird, wo Google normalerweise seine eigenen Android-Smartphones anbietet. Inklusive Deutschland.

Stiftung Warentest adelt Telekom-Netz zum King für 5G und LTE

Interessant bleibt nach wie vor die offene Frage, wann Google das Pixel 6a verkaufen will. Ursprünglich war mal von Mai die Rede. Das entspricht der früher mit dem Pixel 3a eingeführten Taktik, die durch Corona in den letzten beiden Jahren über den Haufen geworfen wurde. In der Gerüchteküche war allerdings erneut von notwendigen Verschiebungen die Rede.

Das ist zum Google Pixel 6a bis dato bekannt:

  • Google Tensor-Prozessor
  • 6 Gigabyte RAM, 128 Gigabyte Speicher
  • Zweifachkamera aus Pixel 5 und Co.
  • 5G-Funk
  • 6,2 Zoll OLED Display
  • Maße: 158,6 x 74,8 mm
  • keine Klinke mehr
  • Farben: Schwarz, Weiß, Grüne

Und so soll es aussehen:

Google Pixel 6a Leak 2
via Onleaks

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Nehmen Sie an der Konversation teil

4 Kommentare

  1. Ich wette, dass es 500 EUR aufwärts kosten wird. Das hat mit Mittelklasse nichts mehr zu tun und sollte auch nicht mehr so genannt werden.

    1. Bei Preisen von 1300€ und mehr in der Premiumklasse, kann man bei 500+ schon von Mittelklasse sprechen.

  2. So toll die aktuellen Pixel-6-Modelle in manchen Disziplinen auch sein mögen, sind sie doch mit vielen Premium-Class-Phones nichtmal annähernd auf Augenhöhe: ein Fingerabdrucksensor, der notorisch verweigert (Face Identify ?), ein Display, welches unterirdische Helligkeit zeigt, eine geradezu lächerliche Ladegeschwindigkeit. Das sind Basics, Essentials, die Xiaomi u.a. in der 200€-Klasse besser können. Schwächen, welche im alltäglichen Gebrauch einfach nur nerven. Von den unzähligen Bugs ganz zu Schweigen, die z.T. mit jedem verspäteten Update noch verschlimmert werden…
    Weil man sich drauf eingeschworen hat, wird wohl das unselige Samsung-Derivat namens Tensor wieder zum Einsatz kommen. Pfeilschnell zwar, für Midrange zumindest, aber die haben den ja offensichtlich nicht im Griff – siehe Updates.
    Dazu werden weitere Abstriche kommen, welche?
    Worauf soll man sich dann (bei ~ 500€) noch freuen?

  3. Nicht schlecht aber wenn die Abmaße stimmen, nichts für mich bei einer Länge von fast 159mm, mir persönlich viel zu groß.
    Da bleibe ich vorerst bei meinem handlichen Pixel 4a treu und hoffe wenn wohl vergeblich das, das Pixel 7 etwas handlicher wird.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert