Google stellt das kommende Pixel 6a zwar wieder besser als das Pixel 5a auf, startet dennoch keine große Verkaufsoffensive. Somit ist klar, dass Google natürlich kaum international in den Top 5 der Smartphone-Hersteller auftauchen kann. Das Google Pixel 6a soll nämlich unterm Strich in nur 13 Ländern angeboten werden. Deutsche Nachbarn müssen sich das Gerät hier bei uns oder anderen Nachbarn besorgen.

Google schließt acht Nachbarländer aus

Es gibt das neue Google Pixel 6a zwar hier bei uns und in Frankreich. Jedoch nicht in Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Dänemark, Polen oder Tschechien. Somit bleibt Frankreich das einzige direkt angrenzende Nachbarland, wo das neue Google Pixel 6a ebenfalls zu bekommen ist. 459 Euro kostet das Google Pixel 6a bekanntermaßen bei uns, wenn es im Sommer in den Verkauf geht.

Android Central hat folgende Übersicht veröffentlicht:

  • United States
  • Canada
  • Germany
  • United Kingdom
  • Ireland
  • France
  • Italy
  • Spain
  • Japan
  • Australia
  • Singapore
  • Taiwan
  • India (later in 2022)

Google signalisiert damit ganz klar, weiterhin vor allem die Länder zu bedienen, in denen Google und Google Pixel bekannt sind. Finde ich etwas schade, dass man nicht auch andere neue Märkte bedient und sich dort etwas traut.

Die wichtigsten Eckdaten zum Google Pixel 6a:

  • Google Tensor-Prozessor
  • 6,1 Zoll OLED Display
  • 6 Gigabyte RAM, 128 Gigabyte Speicher
  • 4410 mAh Akku, bis 72 Stunden Laufzeit
  • Zweifachkamera aus Pixel 5 und Co.
    12,2 Megapixel Hauptkamera (IMX363)
    12 Megapixel Ultraweit (IMX386)
    8 Megapixel Frontkamera (IMX355)
  • 5G-Funk, WiFi 6, Bluetooth 5.2, eSIM-Support
  • Maße: 152,2 x 71,8 x 8,9 mm (kleiner als Pixel 6)
  • Stereo-Lautsprecher, Fingersensor im Display
  • 5 Jahre Garantie für Sicherheits-Updates
  • Farben: Schwarz, Weiß, Grün

Kleiner Bruder des Pixel 6: Google bringt neues Pixel 6a für 459 Euro nach Deutschland

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

4 Kommentare

  1. Da hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen. Das Pixel 6a wurde für 459 Euro angekündigt, nicht 549, wie auch in dem weiter unten verlinkten Artikel zu entnehmen ist.

    1. Das! Sonst wäre es direkt so teuer wie das Pixel 6 zur Zeit ;) ist ja eh kaum günstiger.

  2. Immer wieder, weil’s kaum einer begreift:

    Die Pixels sind Googles Referenzhardware. Nicht im Sinne von der besten Hardware, sondern als eigene Hardware für Android. Sie sind nicht Bestandteil des eigentlichen Geschäftsmodelles von Google. Jenes ist darauf ausgelegt, exzellente Infrastrukturen zu schaffen (Suchmaschine, Maps, Android, Browser, etc.) um darauf Werbung zu vermarkten. Mit zu guter, in hohen Stückzahlen verfügbarer eigener Hardware würde man sich dieses Modell nur kaputt machen.

    Klingelt’s jetzt, warum die Pixels immer „einen Haken“ haben?

  3. Hallo
    Und somit ist in den nicht genannten Länder, sowie beim Pixel 6 kein 5G, kein Volte, Vowifi möglich.
    Müsste wenn es den auch so ist verboten werden.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.