Google baut seit geraumer Zeit die RCS-Unterstützung für Android stark aus, eine umfangreichere Implementierung in Android scheint geplant zu sein.

Google hat eine eigene Chat-App am Start, die in Deutschland derzeit auf SMS beschränkt ist. Messages kann aber schon wesentlich mehr. Google integriert seit einigen Monaten die als RCS bekannten Funktionen, welche als SMS-Nachfolger gelten und modernen Messenger-Apps ähneln. Jetzt will Google auf Android-Geräten den Bereich rund um Chat-Apps und RCS weiter ausbauen, verraten die Google Play-Dienste schon vorab in einem Teardown.

Hierzu schreiben die Kollegen von XDA: „Die neuen Textbausteine in Google Play Services v20.15.13 zeigen an, dass auf der neuen Seite „Einstellungen“ in Google Play Services die Liste der von RCS unterstützten Apps auf Ihrem Telefon angezeigt wird. Auf dieser Seite erfahren Benutzer auch, wie sie RCS-Nachrichten in diesen Apps einrichten und verwenden.“

Ein beispielhafter Screenshot:

Google will besser über RCS informieren, direkt auf den Android-Geräten

Grund für diese Informationen scheint zu sein, dass sich der Nutzer bei RCS entscheiden muss, welche installierte Chat-App die RCS-Funktionen ausführen. Es kann für SMS nur eine installierte App zum Einsatz kommen, diese als Standard festgelegte App kümmert sich dann auch um RCS. Fähig für RCS ist neben Messages von Google auch die Nachrichten-App von Samsung.

In einem sogenannten Teardown passiert eine Analyse des Quellcodes einer aktuellen App-Version. Dabei tauchen häufig Textbausteine und andere Hinweise neuer Funktionen bereits frühzeitig auf. Zu diesem Zeitpunkt lässt sich allerdings selten sagen, wann und ob die entdeckten Neuerungen für die Nutzer tatsächlich bereitgestellt werden.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.