Google führte in den vergangenen Wochen neue Regelungen ein und verlangt von den App-Anbietern im Google Play Store deutlich mehr Klarheiten. Hierzu gehören App-Symbole ohne Zusatztexte oder Ankündigungen, was auch für die Namen bzw. Titel der Apps gilt. Dabei wurde klar, dass auch Google selbst gegen diese Vorgaben bei einigen Apps verstoßen hat und Anpassungen vornehmen muss. Allein der Rolle als Vorbild wegen.

Android Auto ist ein populäres Beispiel, wo eine Umbenennung erfolgen musste und jetzt auch passiert ist. Hat man bis vor wenigen Tagen im Namen von Android Auto noch mit Begriffen wie „Google Maps“ geworben, sind diese Zusätze jetzt komplett gestrichen. Jetzt heißt die App im Play Store wirklich nur noch „Android Auto“.

Wir hatten schon über diverse andere bekanntere Apps berichtet, bei denen die Veränderungen der Vorgaben ebenfalls schon gefruchtet haben.

Preis: Kostenlos

Google verändert Titel eigener Apps, weil man das auch für andere App-Anbieter vorschreibt

Google müsste theoretisch für weitere eigene Apps reagieren. Bei Google Chrome sollte meines Erachtens gestrichen werden, dass man mit diesem Browser „sicher surfen“ kann. Das mag zwar grundlegend stimmen, doch derartige Versprechungen will Google eigentlich in den App-Titeln nicht mehr sehen. Es ist ohnehin auffallend, dass Google nur bei sehr wenigen Apps auf solche Zusätze im Namen setzt. Da kann man wohl auch komplett bei allen Apps verzichten.

Was seit April dieses Jahres neu an Vorgaben für Apps im Play Store ist:

  • Begrenzung der Länge von App-Titeln auf 30 Zeichen
  • Verbot von Schlüsselwörtern sowie Emojis im App-Titel, auf dem App-Logo oder im Entwicklernamen
  • Eliminieren von Grafikelementen, die Benutzer über das App-Symbol irreführen können

Ein paar Beispiele, wie App-Titel und App-Symbole nicht mehr aussehen dürfen:

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Ich glaube, wenn Google alle Apps aus dem Store kicken würde, die die aktuelle Jahreszahl im Logo haben, wäre der Store nur noch halb so voll.
    Offenbar geht Google somit nicht gegen Verstöße gegen diese Regeln vor.

  2. Das ist nur Beschäftigung für die Leute, und ein verwirren der User die sich eins App laden möchten.
    Wer auf solch ein neues Thema gekommen ist hat lange weile.
    Das ist wieder mit Kanonen auf Spatzen schießen.

  3. Wir sind Software Entwickler und haben mehr als eine App bin Store auch Apple und Windows Store

    Man kann sagen was man will aber bei Google ist es am angenehmsten im Vergleich.

    Ob die Regel sinnvoll sind oder nicht, das anderes Thema.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.