Schon seit geraumer Zeit ist der Google Play Store in der Webversion nicht mehr unbedingt ein Kracher. Gerade die Installation aus dem Web heraus nervt, weil Google jedes Mal das Passwort des Google-Kontos abfragt. Außerdem wurden zur Auswahl bislang immer nur maximal drei Geräte angezeigt, was Heavy-Nutzern mit mehreren kompatiblen und aktiven Geräten schon mal […]

Schon seit geraumer Zeit ist der Google Play Store in der Webversion nicht mehr unbedingt ein Kracher. Gerade die Installation aus dem Web heraus nervt, weil Google jedes Mal das Passwort des Google-Kontos abfragt. Außerdem wurden zur Auswahl bislang immer nur maximal drei Geräte angezeigt, was Heavy-Nutzern mit mehreren kompatiblen und aktiven Geräten schon mal die Stimmung versauen kann. Es wird aber etwas besser, sagt Androidpolice.

Zunächst wählen Nutzer nun vor der Passwortabfrage aus, auf welchem Gerät sie die jeweilige Android-App installieren wollen. Außerdem zeigt die Geräteliste derzeit bis zu 19 Exemplare gleichzeitig an. Das ist vielleicht gleich mal wieder etwas zu viel, zumindest wenn tatsächlich viele Geräte vorhanden sind. Nicht nur das, auch die Rangfolge der angezeigten Geräte ergibt nur wenig Sinn:

Finde ich also immer noch nicht so richtig optimal. Wie wäre es mit den fünf bis zehn zuletzt aktiven Geräten, das gäbe mir mehr Übersicht und vor allem eine logische Reihenfolge. Auch nervt die ständige Passwortabfrage nun schon seit Jahren, daran scheint Google vorerst nichts zu ändern. Ach, wie wäre es mit dem frischen Design auch für die Webversion?

Jetzt offiziell: Das neue Google Play Store-Design

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.