Nur einen Tag hat es gedauert, da steigt wieder mal Kritik in einem Subreddit durch sehr viel Zustimmung anderer Nutzer rapide auf. Es geht erneut um den Google Play Store, der vor einigen Wochen einen Umbau im Bereich „Meine Apps“ erhalten hat. Seit dem ersten Leak herrschte wenig Vorfreude. Die gegnerischen Stimmen werden lauter und wohl immer mehr. Die neuste Beschwerde hat sehr schnell reichlich Zustimmung erhalten und spiegelt die Stimmung gut wider.

Hintergrund: Google hat „Meine Apps“ umgebaut. Anstatt direkt auf die Liste mit allen verfügbaren App-Updates zu gelangen, landet man jetzt auf einer Übersichtsseite. Auf dieser könnt ihr sehen, wie viele App-Updates verfügbar sind. Für die detaillierte Liste der bereits aktualisierten Apps oder noch zu aktualisierenden Apps braucht es einen weiteren Fingertipp auf das Display. Vielen ist das schon ein zusätzlicher Schritt zu viel, weil er unnötig scheint.

Jetzt ist alles zu kompliziert: „Neues Meine Apps ist ziemlich schlecht“

Die neue Übersicht von „Meine Apps“ im mobilen Google Play Store:

Aber es gibt auch andere Gründe für Beschwerden, wie etwa die langen Ladezeiten. Oftmals öffnet man die Übersichtsseite und sieht nicht sofort die Anzahl der ausstehenden Updates. Dieses Detail muss erst aktualisiert werden, was mal mehrere Sekunden dauern kann. Neu ist diese Ladezeit nicht. Vorher hat es solange gebraucht, um die Liste überhaupt anzuzeigen. Google hat diese Ladezeit also nur auf eine andere Anzeige verschoben, konnte sie aber nicht eliminieren.

Andere Nutzer berichten davon, dass diese Anzeige bei ihnen fast immer fehlerhaft ist. Auch die Liste der kürzlich durchgeführten und noch ausstehenden App-Updates zu separieren, finden die Nutzer nicht sonderlich gut. Einige vergleichen das neue „Meine Apps“ mit anderen unschönen Entscheidungen der Google-Entwickler, wie etwa die Tabgruppen in Google Chrome.

Kommentare wie folgende liest man derzeit einige:

  • „Es ist so unintuitiv, dass mein Vater (der zumindest etwas technisch versiert ist) fragen musste, wo er jetzt die App-Updates findet.“
  • „Gott ist es schrecklich. Und die Ladezeit…“
  • „Ich hasse es wirklich.“
  • „Ja, es ist ein verwirrendes Design.“
  • „Ich stimme zu, es ist schrecklich.“
  • und so weiter…

Ob Google deswegen doch noch zurückrudert oder die enttäuschten Nutzer einfach ignoriert? Gerne mal eure Meinung unten in die Kommentare!

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

12 Kommentare

  1. Hab mich bei dieser Umgestaltung in Richtung mobiler Webseite auch gefragt, was die Designer für Drogen nehmen.

    Besonders der extra prominent plazierte Nag vom (für Fremdapps bzw. das Gerät bei mir abgeschaltete) Play Protect Scan ist eine Frechheit, weil reine Überwachung. F-Droid Store wurde (zumindest früher) als „unsicher“ und „gefährlich“ eingestuft, also ist der Scan von *installierten* Apps nur extra Google Spyware. Downloads aus dem Play Store sind ja gescannt.

    Aber eine Suchfunktion im Bereich „nicht installiert“, für meine über die Jahre doch recht lange Kaufliste, bekommen die seit Jahren nicht hin. Lieber den Kunden eine Viertelstunde scrollen lassen…

  2. Ich finde es einen Rückschritt, weil es einfach länger dauert. Bitte rückgängig machen!

  3. Unsinnig. Kompliziert.
    Es würde ja halbwegs Sinn machen wenn man es nicht bräuchte.
    Mein Argument:
    Apps sollten sich laut Einstellung im WLAN automatisch Aktualisieren! Tun sie aber nicht oder ist es Zufall, dass wenn ich alle paar Tage mal vorbeischaue und IMMER über 10 Apps ein Update haben!?

    1. Du hast vollkommen Recht, automatische Updates beim Laden und über WLAN funktionieren schon gefühlt Jahre nicht mehr. Als wenn Google es je interessiert hat was die Nutzer denken und an Kritik veröffentlichen? Auch wenn Danny oder Cashy darüber berichten ändert sich nichts und wenn doch dauert es gefühlt Jahre selbst bei großen bugs.

      1. Google interessiert sich sehr wohl für Feedback. Nur halt nicht „wer laut schreit und lobby macht“, sondern was man aus den Nutzungs Statistiken sehen kann.

        1. @teek „sondern was man aus den Nutzungs Statistiken sehen kann“
          Und schon hat Google die falsche Gruppe genommen.

  4. Wenn ich auf „Meine Apps“ gehe, bin ich gleich im Update-Menu und ohne das ich was geändert habe.

  5. Die Bedienerfreundlichkeit ist wirklich dahin! Was Google mal machen sollte: Eine Funktion, mit der man ausschließt, dass bestimmte Apps nicht mehr aktualisiert und auch nicht angezeigt werden! Manchmal sind alte Versionen einfach besser!!!

  6. Ist das denn wirklich so wichtig, oder hat man keine anderen Dinge zu tun?
    ‚Mal abgesehen von Werbung, Corona, Klima, Wünsche wünschen, Genderitis und Geltungswahn.

  7. Wunderbar, ich bin nicht der einzige mit dieser Meinung. Dann wird es ja hoffentlich bald behoben.

  8. So einen Mist habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Lange Ladezeiten, Abbrüche, falsche Anzeige und am schlimmsten, es ist nicht mehr übersichtlich. Nur kompliziert, umständlich und unbrauchbar…

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.