Der Google Play Store hat sich in den letzten Monaten meiner Meinung nach auf jeden Fall zum Besseren gewandelt, zumindest optisch, wenn auch noch nicht so sehr inhaltlich. Das soll sich in Zukunft durch neue Mechaniken zum Erkennen minderwertiger Anwendungen zum Glück ändern. Doch nicht nur Endverbraucher, auch Entwickler will man besser unterstützen.

Play Store teilt Nutzer in 6 Kategorien ein

Entwickler und Sicherheitsanalyst linuxct hat in einer Programmierschnitstelle „Play Integrity API“ einen interessanten Fund gemacht. In dem Feld AccountActivity würden Play-Store-User demnächst in die Kategorien

  • ACTIVITY_LEVEL_UNSPECIFIED
  • UNEVALUATED
  • UNUSUAL
  • UNKNOWN
  • TYPICAL_BASIC
  • TYPICAL_STRONG

aufgeteilt. Der ehemalige Chefredakteur der XDA-Developers Mishaal Rahman sagt, dass dies Entwicklern helfen soll festzustellen, ob eine App von einer echten Person oder doch einem Bot heruntergeladen wurde.

Google Play wird ein Signal liefern, das dabei hilft, zwischen „wahrscheinlich echtem“ und „wahrscheinlich nicht echtem“ Traffic zu unterscheiden, basierend auf „dem Vorhandensein und dem Umfang von Play Store-Aktivitäten“.

Google hilft Nutzern und Entwicklern

Diese Neuerung, die zum aktuellen Zeitpunkt App-Programmieren leider noch nicht zur Verfügung steht, bringt normalen Verbrauchern natürlich relativ wenig. Vor einiger Zeit hatte Google aber schon angekündigt, sich mehr darum zu bemühen, hochwertige von minderwertigen Apps zu unterscheiden und letztere nicht mehr so prominent zu bewerben.

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert