Folge uns

Android

Google Play Store spült Schadsoftware auf Geräte einer halben Million Nutzer

Veröffentlicht

am

Google Play Store Header

Google hat noch immer Probleme den Google Play Store sauber zu halten, mehrere Malware-Apps konnten über eine halbe Million Downloads generieren. Google feiert sich selbst für Play Protect, doch wie gut ist der Schutz überhaupt? Angeblich verhindert Play Protect sehr effektiv Schadsoftware, diese schafft es nicht in den Google Play Store und auch aus externen Quellen wird die Installation blockiert. Aber es kommt immer wieder zu besorgniserregenden Ausnahmen.

Ein Sicherheitsforscher konnte zuletzt satte 13 Apps eines App-Entwicklers ausfindig machen, die sich als Spiele ausgaben und tatsächlich einen bösartigen Hintergrund hatten. Alle diese Apps waren im Google Play Store verfügbar, konnten über 560.000 Downloads generieren. Erst nach der Meldung dieser Apps hat Google sie aus dem eigenen App-Store entfernt. Google Play Protect, die automatisierte Erkennung schädlicher Software, scheint wiedermal versagt zu haben.

Die besagten Apps haben nach ihrem Start ihr eigenes Icon versteckt, zudem im Hintergrund die wahrscheinlich tatsächlich schädlichen APK-Dateien heruntergeladen. Weniger versierte Nutzer riechen den Braten vielleicht nicht sofort und sind schutzlos ausgeliefert. Miese Nummer, dass die Mechanismen von Google noch immer umgangen werden können.

Schützen kann man sich selbst auch dadurch, einfach ein paar Rezensionen anderer Nutzer zu lesen. Auf Bewertungen zu achten, die Aktualität der App zu prüfen und die App-Beschreibung zu checken.

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt