Folge uns

Android

Google reagiert: Apps der „Clean Master“-Macher fliegen aus Play Store

Veröffentlicht

am

Cheetah Mobile Header

Aus China gesteuert soll es einen großen Betrug im Google Play Store gegeben haben, das Entfernen zahlreicher Cheetah-Apps untermauert diese Vorwürfe. Cheetah Mobile hat man vermutlich schon mal gehört, zumindest dürften euch diverse Android-Apps bekannt sein. Allen voran der Clean Master, eine extrem populäre App für Android-Smartphones, die euer Gerät mit der Säuberung des Datenspeichers beschleunigen soll. Es gab noch viele andere Apps, die zum Teil verschwunden sind.

Weiterhin sind der CM Launcher 3D oder auch das Cheetah Keyboard aus dem Play Store geflogen, der Security Master hingegen ist verschwunden. Das Kika Keyboard ist dafür verschwunden, auch CM File Manager und Battery Doctor sind nicht mehr aufzufinden. Die besagten Apps konnten über 250 Millionen Downloads erzielen, der großflächige Betrug zum Abfassen von App-Provisionen sollte gut funktioniert haben.

Clean Master (Boost Antivirus)
Preis: Kostenlos+

Cheetah war schon immer auffällig

Google konnte nach dem externen Bericht bestätigen, dass diverse Cheetah-Apps über auffälligen Quellcode verfügen. Tatsächlich konnte Google nachvollziehen, was von Buzzfeed aufgedeckt wurde. Mit den eigenen Apps hat Cheetah fremde Apps starten und Nutzerinteraktionen simulieren können, damit ein Provisionierungsmodell für App-Empfehlungen hintergehen.

Immer wieder tauchen schädliche Apps im Google Play Store auf, doch ein derart großen Betrug hat es wohl noch nie gegeben – zumindest einen derartigen Versuch. Cheetah kann viele Downloads generieren, weil deren Android-Apps fast immer Verbesserungen versprechen, sei es für die Akkulaufzeit oder auch Systemleistung. Das spricht Nutzer an. Cheetah war schon immer auffällig, meist aber durch aggressive Werbung.

Cheetah Mobile dementiert weiterhin die angeblich bösen Absichten, der betroffene Quellcode stammt von Dritten.

Betrug mit Werbung: Clean Master, Security Master und andere Apps betroffen

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt