Für die deutschen Nutzer ist der Google Rekorder bislang leider noch nicht im vollen Funktionsumfang verfügbar, dennoch schon ein super Tool für Memos unterwegs. Trotz der eigenen Cloud bringt erst das neuste Update auf Version 2.2 die erhoffte Backup-Funktion mit, dank welcher wir alle Aufnahmen automatisiert in der Google-Cloud speichern können.

Durch diese Neuerung sind einerseits unsere Aufnahmen in der Cloud gesichert, können darüber außerdem geteilt werden und wir bekommen dank einer Webversion vom PC aus Zugriff auf unsere Aufnahmen. Schon vor diesem App-Update ging die Webversion des Google Rekorders verfrüht online.

Für die Sicherung in der Cloud braucht es dort natürlich genügend freien Speicher und deshalb vielleicht ein Abonnent bei Google One (ab 1,99 Euro).

Google Rekorder: Kleines Update, große Wirkung

Diese neuen Backups sorgen außerdem für eine Synchronisierung unserer Aufnahmen über mehrere Mobilgeräte hinweg. Zu guter Letzt gibt es laut unseren Kollegen von 9to5Google eine neue Funktion zum Teilen unserer Aufnahmen, die wir in der Cloud abgelegt haben. Erinnert ein bisschen an das Teilen von Fotos über Google Fotos.

Mir fehlt in Deutschland weiterhin die Transkription der Memos, die bislang nur in englischer Sprache verfügbar ist. Google hat hierzu auch nie handfeste Aussagen gemacht, wann die wohl praktischste Funktion der Rekorder-App in weiteren Ländern angeboten werden soll.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.