Google schließt bekannte „99% Sicherheitslücke“ bei Android

Sicherheit Symbol

security-symbol

In der letzten Woche kam eine Welle an Empörung darüber auf, dass bei Android ca. 99 Prozent aller Geräte durch ein Sicherheitsleck gefährdet wären. Im Prinzip ist das auch gar nicht so falsch, doch um diese Lücke zu nutzen, muss ein Nutzer manuell eine infizierte App installieren. Das Leck ist also vorhanden, kann aber nicht genutzt werden, insofern der Nutzer des jeweiligen Gerätes nicht selbst ein wenig Hand anlegt. Der Bug war Google auch bereits bekannt, jetzt konnte er gefixt werden.

Wie der Konzern gegenüber ZDnet mitteilt, ist ein Fix für dieses Problem gefunden und bereits an die verschiedenen Hersteller freigegeben. Hier zeigt sich aber gleich wieder das nächste Problem, denn das Update kann nur durch die Hersteller verteilt werden, nicht durch Google direkt. Lediglich Samsung hat für das Galaxy S4 bereits ein Update veröffentlicht, mehr ist bisher nicht bekannt.

Google teilte übrigens auch mit, dass im Google Play Store bis heute keine App gefunden wurde, welche das besagte Sicherheitsleck überhaupt nutzen würde. Wer also weiterhin Apps aus der sicheren Quelle Google Play Store installiert, der dürfte auch in Zukunft nicht gefährdet sein.

Eine interessante Diskussion zum Thema Updates und Sicherheit findet gerade unter eine Umfrage von uns statt.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]