Google bereitet seinen Chromecast 4 für den Marktstart vor, jetzt tauchen neue Informationen zur Software auf, außerdem zum Preis und der Farbauswahl.

Google TV, so hieß die heute als Android TV bekannte Plattform früher einmal. Dann gab es ein großes Redesign, der große Neuanfang als offenkundige Android-Plattform. Über den Erfolg der letzten Jahre lässt sich streiten, die Marktanteile im TV-Bereich sind bei unter 5 Prozent und daher nicht sonderlich beeindruckend. Mit dem neuen Chromecast der vierten Generation wird alles wieder etwas anders, nämlich etwas mehr wie früher.

Mehrere amerikanische Händler sind sich schon drei Wochen vor Marktstart über den Preis einig. Nicht 70 oder 60 Dollar soll der neue Chromecast kosten, in den USA will Google im freien Handel nur 49,99 Euro für den Streamingstick. Das ist günstiger als der Chromecast Ultra. Außerdem verrät einer der Händler den wahrscheinlich finalen Namen, bestätigt zudem das, was wir anfangs des Artikels schon andeuteten.

Google rückt wieder in den Vordergrund

Android TV gibt es ab diesem Herbst nicht mehr, dazu gab es schon vor Monaten die ersten Berichte. Mit dem kommenden großen Upgrade erfolgt die Umbenennung zurück zu Google TV. Weniger neu soll der Chromecast-Name ausfallen, der auch für die neuste Generation bestehen bleibt. Gelistet bei Target ist das neue Gerät als Google Chromecast with Google TV. Candy, Melon und Blue sind die verfügbaren Farben für die Hardware.

Chromecast ist also ein populärer Name, der auf keinen Fall unter den Tisch fallen soll. Google hingegen stärker als Android, das entnehme ich der Umbenennung. Außerdem haben viele Hersteller verschiedenste Geräte mit Android, doch die echte Google-Experience gibt es eben nur bei Google. Das soll im Vordergrund stehen. Wir rechnen daher auch ein wenig mit exklusiven Funktionen, die es nur auf dem neuen Chromecast 4 gibt.

Präsentiert wird der neue Stick oder eher Dongle am 30. September, das scheint zumindest der bisherige Stand der Dinge zu sein. Ein nicht großartig verzögerter Marktstart ist auch für den deutschen Wirtschaftsraum zu erwarten.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

5 Kommentare

  1. Wir sind mit dem Chromecast vollkommen zufrieden. Natürlich mag es für einige ohne Fernbedienung merkwürdig sein, aber am Ende ist es einfacher sich den Film am Tablet/Laptop/Smartphone auszusuchen und dann auf dem TV wiederzugeben. Die normale Fernbedienung nutzen wir nur zum laut und leise stellen, wobei das auch zum Teil mit dem Smartphone geht.

    Fazit: Austauschen werden wir unsere Chromecasts nicht, aber sicher gut für Leute die direkt am TV das Programm aussuchen.

  2. Der TV Markt ist halt sehr träge. Man kauft sich ja nicht alle 2-3 Jahre einen neuen. Ich habe immer noch einen nicht-smarten TV und meine nächster wäre ein Android geworden. Schade auch.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.