Google hat zwei TV-Plattformen für Streamingdienste und kann trotzdem im Markt nicht Fuß fassen. Ist der neue Chromecast 4 die langersehnte Erlösung?

Mit Spannung habe ich auf aktuelle Zahlen der TV-Märkte geschaut und war durchaus überrascht. Die beiden Google-Plattformen Android TV und Chromecast/Google Cast hängen der Konkurrenz nicht nur hinterher, sie können sich eigentlich kaum durchsetzen. Während Tizen von Samsung das führende TV-Betriebssystem ist, knapp gefolgt von webOS, können selbst die Sony Playstation und Roku-Geräte einen größeren Anteil unter den verwendeten Streaming-Plattformen ausmachen.

Android TV: Neue Alternative kommt zu uns, die Roku TVs sind unterwegs

49 Prozent der über eine Milliarde „TV Streaming Devices“ haben eine nicht näher benannte Software. Das kann natürlich in erster Linie eine ältere Software sein, die noch vor den modernen TV-Betriebssystemen auf den Geräten vertreten war. Und obwohl Google, Amazon und Co. ganz gut ihre Streaming-Geräte unter die Leute bekommen, sind die Marktanteile verschwindend gering. Selbst die Playstation-Spielkonsole kommt bei den Leuten häufiger für Streamingdienste zum Einsatz.

Bild: Strategy Analytics

Android TV ist zwar auf einigen Fernsehgeräten vorinstalliert, die meisten Marktführer setzen allerdings auf Eigenlösungen. Für Google ist auch dieser Markt bislang nicht sonderlich erfolgreich gewesen. Die beiden eigenen Plattformen sind bei weniger Leuten als die Fire TV-Plattform von Amazon vertreten. Kann aber der neue Chromecast 4 eine Wende einleiten und für Google das TV-Ding werden? Man muss jedenfalls vieles richtig machen.

Google vereint Chromecast und Android TV

In den letzten Tagen war schon der potenzielle Preis bekannt geworden, der bei unter 50 Euro liegen soll. Dafür bietet der neue Chromecast neben 4K-Auflösung ein vollwertiges Android TV mit all unseren gewohnten Apps, Google Assistant und eine kompakte Fernbedienung. Ein auf den ersten Blick attraktives Gerät, das man jetzt noch richtig vermarkten muss. Dennoch scheint es für derartige Zusatzgeräte schwer zu sein den TV-Markt zu erobern, auch bisherige Chromecast-Geräte und der Fire TV Stick haben nie viel Geld gekostet.

Reduziert: Google Chromecast 3 fällt auf Tiefpreis – kostet nur noch 24 Euro 👌

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

11 Kommentare

  1. 4%+3%=7% und damit mehr als die 5% firetv und genauso viel wie die Playstation. die einfach schön länger am Markt ist.

    1. Ich habe beides mit Absicht nicht zusammengerechnet, sind ja zwei technisch sehr unterschiedliche Plattformen. Umso interessanter, obs gebündelt besser als bislang wird.

  2. Na ja, nicht erfolgreich würde ich sicher nicht sagen wollen. Der „Chromecast“ hat sich aj wohl sehr ordentlich verkauft. ich selbst nutze diesen Dongle seit Anbeginn. Inzwischen caste ich allerdings über die SHIELD TV Box, die bekanntlich mit Android TV läuft.
    Klar, wenn die meisten Menschen Samsung TV kaufen, werden sie ihre Streams auch über die integrierten Apps nutzen und nicht in zusätzliche Technik investieren. Der Mensch ist halt bequem. Meine Tochter hat sich bewusst für ein TV von Phillips entschieden. Der Grund – Android TV!
    Irgendwie finde ich auch, dass in dem Bericht und Vergleich einfach Apfel und Birnen verglichen werden. Wirkliche Erkenntnis bringt er nicht. Dazu würden nämlich auch Nutzerprofile gehören. Ohne ein „Wer nutzt was und wie“ ist das ganze nur wertlos …

  3. Interessanter Artikel, allerdings fehlt die Info, dass mittlerweile mehr und mehr Hersteller auf Android TV setzen, bsp. TCL, Hisense, Sharp, Panasonic, Philips, Xiaomi. Dann sehen die Zahlen von Android TV vs Others schon etwas anders aus…

  4. Für mich ist das der Horror beim smart TV ein Suchbegriff einzutippen. Deswegen habe ich an meinen beiden Fernsehern je einen Chromecast und bin damit super happy!

    1. Gibt Philips TVs wie der 804 oled oder die 8804 serie die eine Fernbedienung mit einer Tastatur auf der Rückseite haben. Ist top

  5. Im Schlafzimmer habe ich ein Google Chromecast und im Wohnzimmer einen neuen Philips mit Android TV. Bei der Auswahl des TVs habe ich großen Wert auf Android gelegt, vor allem weil Android durch Updates aktuell gehalten wird. Mein Vorgänger war aus dem Jahr 2012 ein Samsung smart TV. Die Apps wurden da bereits 2015 (! ) eingestellt, weil Samsung sein Betriebssystem nicht aktualisiert hat. Nach drei Jahren eine Frechheit!!! Deswegen nie wieder Samsung. Übergangsweise habe ich mir dann einen Chromecast gekauft und habe den lieben gelernt. Und den Chromecast kann ich heute noch nutzen! Somit hat Google mich überzeugt.

  6. Sorry, Google, ich hab überall schon Fire TV im Einsatz. Nur Chromecast war mir zu wenig. Ich will eine schnelle Steuerung per Fernbedienung. Wenn man einmal im Ökosystem ist, wird man nicht mehr so schnell wechseln.

    1. Fire TV basiert doch auch auf Android TV, der einzige Unterschied ist, dass Amazon auf die Google Play Services verzichtet.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.