Folge uns

News

Google: Suche wird viele Neuerungen erhalten

Veröffentlicht

am

Google Schriftzug Logo Header

Google feiert in dieser Woche den bereits 20. Geburtstag, im Zuge dessen werden gleich mehrere große und kleine Neuerungen für die Suche (mobil und Desktop) angekündigt. Über das neue Discover haben wir bereits berichtet, der Google Feed erhält einen neuen Namen und einen komplett neuen Anstrich. Man hat aber auch für andere Bestandteile der Suche ein paar Verbesserungen anzukündigen, darunter neue Funktionen und Optimierungen für die Google Bilder. Es wird in die Bilder-Suche zum Beispiel Google Lens integriert, damit wir über Bilder schneller mehr in Erfahrung bringen können.

Visuelle Neuerungen für Google

Die künstliche Intelligenz hinter Google Lens analysiert Bilder und erkennt interessante Objekte darin. Wenn ihr eines dieser Objekte auswählt, zeigt Lens euch relevante Bilder an, von denen viele mit Produktseiten verlinkt sind, so dass ihr eure Suche fortsetzen oder den Artikel kaufen könnt, an dem ihr interessiert seid. Auf einem Mobilgerät könnt ihr mithilfe von Lens mit eurem Finger auch jeden Teil eines Bildes auswählen, auch wenn es nicht von Lens vorausgewählt wurde, um damit zusammenhängende Ergebnisse angezeigt zu bekommen und noch tiefer in das einzutauchen, was das Bild zeigt.

Bilder und Inhalte werden besser verknüpft, sodass eine Suche nach Bildern vielleicht nicht mehr nur einfach das passende Bild liefert, sondern auch eine tatsächlich passende Webseite dazu. Google erklärt das wie folgt:

Wenn Nutzer bei Google Bilder nach Unterstützung für eine bestimmte Aufgabe suchen, ist die Seite, auf der sich ein Bild befindet, wichtig. Jede Seite, die ihr besucht, sollte euch dabei helfen, den nächsten Schritt zu machen – bei was auch immer ihr vorhabt. Außerdem gibt es bei vielen Suchanfragen auf Google Bilder möglicherweise nicht die eine richtige Antwort, sondern ihr möchtet viele Bilder und Informationen erfassen, bevor ihr das findet, was ihr brauchen könnt.

Im Laufe des letzten Jahres haben wir den Algorithmus von Google Bilder überarbeitet, um Suchergebnisseiten einzuordnen, die sowohl tolle Bilder als auch sehr gute Inhalte bieten. Zuerst einmal ist die Autorität einer Webseite jetzt ein noch wichtigeres Signal für das Ranking. Wenn Nutzer zum Beispiel nach „Regale selber bauen“ suchen, ist die Website hinter dem Bild jetzt eher eine Website für DIY-Projekte. Wir priorisieren auch neuere Inhalte, sodass es wahrscheinlicher ist, dass Nutzer eine Website besuchen, die kürzlich aktualisiert wurde.

Wir priorisieren daher nun Websites, bei denen das Bild zentral auf der Seite selbst und weiter oben auf der Seite eingebunden ist. Wenn ihr also zum Beispiel ein bestimmtes Paar Schuhe kaufen möchtet, wird eine Produktseite, die extra für dieses Paar Schuhe erstellt wurde, priorisiert, im Gegensatz zu einer Übersichtsseite, die eine Reihe von Schuhen zeigt.

Ab dieser Woche werden wir auch mehr Kontext zu Bildern anzeigen, einschließlich Bildunterschriften, die euch den Titel der Webseite verraten, auf der jedes Bild veröffentlicht wird. Das ist wichtig, damit ihr die Seite hinter dem Bild auf den ersten Blick besser verstehen könnt. Wir schlagen euch oben auf der Seite auch verwandte Suchbegriffe vor, um euch bei einer erweiterten Suche zu unterstützen. Das funktioniert schon auf Mobilgeräten und wir bringen es nun auch auf den Desktop, denn hier ist ein größerer Bildschirm für komplexe Aufgaben wichtig.

Google wird auch die sogenannten AMP Stories weiter ausbauen, nun will man bekannte Menschen in den Vordergrund rücken. Zu diesen gibt es ja häufig viel Bildmaterial, das passt also gut zusammen. Grundsätzlich sind die Stories bei uns aber noch kaum zu sehen, sondern eher in den USA. Vergleichbar sind sie mit WhatsApp oder Snapchat Stories, nur eben in der Suche und nicht von privaten Personen.

Wir starten heute mit Geschichten über bekannte Menschen – wie Prominente und Sportler. Diese Geschichten werden visuell ansprechend aufbereitet und bieten einen Einblick in Fakten und wichtige Momente aus dem Leben dieser Menschen. Mit diesem Format könnt ihr schnell auf die Artikel zugreifen, um weitere Informationen zu erhalten, und es bietet eine neue Möglichkeit, Inhalte aus dem Web zu entdecken.

Angesagte Videos sollen die Suche ebenfalls erweitern. Bewegtbild ist heute immer wichtiger, auch in der Suche und vor allen Dingen auf Mobilgeräten.

Mit „Angesagte Videos“ können wir euch auf Grundlage unseres umfangreichen Verständnisses für ein Themenspektrum die relevantesten Videos zu diesen Unterthemen zeigen.

Neuerungen für eine langfristige Suche

Google bringt in die Suche auch weitere Neuerungen ein, damit wir ältere Suchanfragen wieder aufgreifen können. Passieren soll das wohl häufiger, dass Nutzer zu einem selben Thema häufiger „googeln“. Mit den neuen Aktivitätskärtchen will uns Google dabei nun helfen, sollten wir ein bestimmtes Thema schon öfter gesucht haben.

Jetzt hilft euch ein neues Aktivitätskärtchen, dort weiterzumachen, wo ihr mit euer Suche aufgehört habt. Wenn ihr zu einem bereits verwendeten Suchbegriff zurückkehrt, zeigen wir euch ein Kärtchen mit relevanten Seiten, die ihr bereits besucht habt und weiteren, bereits durchgeführten,  Suchanfragen.

Wir zeigen dieses Kärtchen nur dann an, wenn es nützlich ist. Es wird nicht bei jeder Suche erscheinen. Und ihr habt die volle Kontrolle darüber. Ihr könnt ganz einfach Ergebnisse aus eurem Verlauf entfernen, die Anzeige dieses Kärtchens pausieren oder euch dafür entscheiden, es überhaupt nicht mehr angezeigt zu bekommen. Das neue Aktivitätskärtchen wird noch in diesem Jahr für die Google-Suche verfügbar sein.

Sammlungen sollten wir ja bereits kennen, dort lassen sich Inhalte (Artikel und Bilder) ablegen und eben sammeln. Google will mit personalisierten Vorschlägen helfen, weitere passende Inhalte zu finden. Erreichbar sind die Sammlungen über die Google-App auf eurem Smartphone oder unter google.de/save.

Mit der verbesserten Funktionalität könnt ihr eure Inhalte von einem Aktivitätskärtchen direkt zu einer Sammlung hinzufügen und so noch leichter Inhalte organisieren.

Damit ihr noch tiefer in Themen eintauchen könnt, fügen wir auch Vorschläge hinzu, die auf bereits gespeicherten oder in der Vergangenheit gesuchten Inhalten basieren. Die neuen Funktionen für Sammlungen werden wir im Herbst dieses Jahres veröffentlichen.

Dynamische Organisation der Suchergebnisse

Jede Suche ist anders. Besonders, wenn ihr mit dem Thema nicht vertraut seid, ist es nicht immer klar, welche Suchbegriffe ihr verwenden solltet, um zu finden was ihr sucht. Deshalb führen wir eine neue Art der dynamischen Organisation von Suchergebnissen ein, mit der ihr leichter entscheiden könnt, welche Informationen ihr als nächstes sehen wollt.

Statt Informationen innerhalb einer Reihe von vorgegebenen Kategorien zu präsentieren, können wir intelligent die relevantesten Unterthemen für eure Suche anzeigen. So könnt ihr noch leichter Informationen erkunden – mit nur einer einzigen Suche.

Wenn ihr also zum Beispiel nach Corgis sucht, könnt ihr nun die Registerkarten für die häufigsten und relevantesten Unterthemen – wie Namen oder Eigenschaften der Rasse – ganz oben sehen. Aber wenn ihr nach etwas anderem sucht, auch wenn es andere Hunderassen, wie z.B. Yorkshire Terrier sind, werdet ihr Optionen für Pflegetipps und die Zuchtgeschichte sehen.

Das Beste an dieser Funktion ist, dass sie immer aktuell bleibt und mit der Zeit dazulernt. Anhand der neuesten Informationen im Netz reflektieren diese Registerkarten die relevantesten Inhalte – immer auf dem aktuellsten Stand. Diese dynamische Seitenorganisation ist bereits für eine Vielzahl von Themen aktiv und wird in Zukunft noch erweitert.

Zu guter Letzt gibt es ein Update für den Knowledge Graph, der um eine neue Themenebene erweitert wird.

Diese wurde entwickelt, um richtig tief in ein Thema eintauchen zu können und zu verstehen wie sich Interessen im Laufe der Zeit entwickeln, während Vertrautheit mit Themen und Wissen über Themen wachsen.

Die Themenebene basiert auf der Analyse aller Inhalte, die im Web zu einem bestimmten Thema vorhanden sind. Ausgehend von dieser Analyse werden werden dann Tausende von passenden Unterthemen entwickelt. Für diese Unterthemen können wir die relevantesten Artikel und Videos identifizieren: sowohl Dauerbrenner, die sich als kontinuierlich nützlich erwiesen haben, als auch frische Inhalte zum Thema. Wir schauen uns dann die Muster an, um zu verstehen, wie sich diese Unterthemen zueinander verhalten, um euch intelligentere Vorschläge zu Inhalten zu machen, die ihr vielleicht als nächstes erkunden möchtet.

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt