Die Trends geben immer einen guten Überblick über das, was die Menschheit derzeit interessiert. Google scheint sie in die Suche integrieren zu wollen.

Von der Google-Startseite aus lässt sich der Großteil des Internets nach nur wenigen Tastaturtipps und Mausklicks erreichen. Dabei weiß man manchmal nicht einmal genau, wonach man eigentlich suchen soll, um seine aktuelle Frage zu klären. An dieser Stelle kann das Autocomplete-Feature eine große Hilfe sein, das anhand der bereits getätigten Suchanfragen anderer Nutzer sinnvolle Vorschläge erstellt.

Kein Verlass auf Google Trends, zeigt Studie [Update]

Noch bevor das passiert, also nach nur einem Klick ins Suchfeld ohne Eingabe, könnte Google jedoch bald die derzeit trendenden Themen dort vorschlagen. Das hatten die Entwickler laut Onlinemarketing.de wohl schon vor ein paar Jahren mobil ausprobiert, jetzt ist der Test aber auch am Desktop gelandet. Zwar hat eine Studie erst vor Kurzem ergeben, dass die Trends nicht ganz so verlässlich sind, wie sie eine lange Zeit schienen. Einen guten Anhaltspunkt, worüber die legendäre Netzgemeinde gerade so diskutiert, geben sie allerdings allemal.

Wer sich dafür so gar nicht interessiert, hat offenbar die Möglichkeit, die Trends-Vorschläge auszuschalten. Autocomplete an sich sei jedoch so tief integriert, dass das nicht gehe – man kann die Vorschläge aber natürlich einfach ignorieren.

Trends bei Suchanfragen deaktivieren

Wenn Sie keine Trends bei Suchanfragen sehen möchten, können Sie Ihre Einstellungen ändern.

Hinweis: Sie können Vervollständigungen bei Suchanfragen nicht deaktivieren. Diese sind in die Google-Suche integriert, damit Sie Informationen schneller und einfacher finden. Sie haben jedoch immer die Möglichkeit, die Vervollständigungsvorschläge bei Suchanfragen zu ignorieren.

Ich habe die Trends bei mir noch nicht entdecken können, für einen flächendeckenden Rollout spricht das auch nicht – mobil haben sie sich schließlich nicht wirklich durchgesetzt. Da man am Smartphone aber eh meistens nur das sucht, was man gerade in dem Moment braucht, könnte ich mir das Feature am Desktop besser aufgehoben vorstellen. Würdet ihr es benutzen? 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.