Folge uns

Apps & Spiele

Google verhindert YouTube auf Amazon Echo Show und Fire TV!

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

YouTube Logo Header

Nachdem wir Annäherungen zwischen Google und Amazon vermuteten, kommt nun der nächste Hammer im Streit der Unternehmen. YouTube wird für zwei Gerätearten gesperrt. Vor wenigen Wochen landete die Chromecast-Unterstützung in der App für Amazon Music und wir dachten beide Unternehmen nähern sich vielleicht für den Nutzer an. Doch nun die Kehrtwende, YouTube wird mit dem Jahreswechsel von den Plattformen Fire TV und auch Amazon Echo Show verschwinden.

Es gibt einen Streit darüber, wie YouTube auf diesen Plattformen von Amazon umgesetzt wird. Aber es gibt noch einen anderen Streit, denn Google fühlt sich von Amazon ausgeschlossen. Weder bietet der Online-Shop die Produkte von Google und Nest an, noch bieten Apps wie Amazon Instant Video eine Unterstützung für den Google Chromecast an. Als trotzige Reaktion darauf, verlieren der Amazon Echo Show und die Fire TV-Plattform die Unterstützung für YouTube.

Es gibt Streit in der Kindergartengruppe „Reichste Unternehmen der Welt“

[…] But Amazon doesn’t carry Google products like Chromecast and Google Home, doesn’t make Prime Video available for Google Cast users, and last month stopped selling some of Nest’s latest products.

Given this lack of reciprocity, we are no longer supporting YouTube on Echo Show and FireTV. We hope we can reach an agreement to resolve these issues soon.

Das klingt nach viel Mimimi und natürlich irgendwie auch Kindergarten. Am Ende leidet nur einer, der Nutzer der Plattformen beider Unternehmen. Google betont aber zugleich das angebliche Interesse daran, weiterhin auf eine Zusammenkunft und Vereinbarung zu drängen. [via Cnet]

8 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

8 Comments

  1. Zickenbändiger

    6. Dezember 2017 at 08:39

    Das ist doch wirklich Mist. Es könnte doch so einfach sein.
    Ich glaube nicht, dass einer der beiden groß Nutzerzahlen verliert, wenn jeder
    die Inhalte des anderen zulässt. Vor ein paar Tagen habe ich mir noch einen
    zweiten Fire TV Stick geholt, damit meine Tochter auf ihrem Fernseher, den sie
    zu Weihnachten bekommt, auch Youtube schauen kann. Ganz toll…

    • athori

      6. Dezember 2017 at 09:27

      Kodi installieren, Youtube als Programm nachinstallieren und fertig

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      6. Dezember 2017 at 09:36

      Wäre ich Google, würde ich auch das verhindern. Die Geräte einfach komplett von YouTube aussperren, nicht nur die nicht zur Verfügung stellen ;)

  2. DasGuteA

    6. Dezember 2017 at 08:44

    Na super. Die haben sie doch nicht mehr alle.
    Klingt wirklich nach Kindergarten. Dabei hab ich Youtube auf dem FireTV wirklich gerne verwendet. Vielleicht kann man es ja von Hand wieder nachinstallieren…

  3. Jan

    6. Dezember 2017 at 09:40

    Ich verstehe komplett dem Schritt von Google, wenn Amazon denkt die könnten sich alles erlauben nur weil die einer der größten Onlineshops haben.

    Außerdem erwarten Sie den Support für YouTube auf ihren Geräten aber umgekehrt wollen die nicht Chromecast Support für Prime Video anbieten und schmeißen den Chromecast komplett aus dem Store raus..

    • muhkuhap

      6. Dezember 2017 at 11:06

      So und nicht anders schaut’s aus.

  4. Schtief

    6. Dezember 2017 at 17:36

    Da bin ich als neuer Fire TV Stick Besitzer natürlich besonders begeistert. War YouTube neben DAZN mit ein Grund warum ich das Ding gekauft habe.
    Auf der einen Seite zwar durchaus verständlich, aber trotzdem Kindergarten.

    Ich bin mir aber sicher dass sich das recht bald klärt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.