Google bringt das Wetter demnächst optisch anders auf den Startbildschirm, doch das neue Widget ist vor dem finalen Release schon längst umstritten. Wie beispielsweise bei uns in anderen Beiträgen kommentiert wurde, sind die Nutzer von den wenigen Informationen enttäuscht, die dieses Widget enthält. Es zeigt nur das aktuelle Wetter an, außerdem mal noch die Höchst- und Tiefsttemperaturen.

Material You macht das Wetter schöner, aber nicht unbedingt nützlicher

Das ist wohl zu wenig, insbesondere für die großzügige Gestaltung des neuen Widgets. Jetzt ist es erneut aufgetaucht, zeigt zwei seiner potenziellen Formen. Es ist großzügig und hübsch, aber leider ohne Wettervorschau oder andere Details. Tatsächlich wäre doch cool, wenn sich der Nutzer entscheiden könnte, ob er vielleicht auch den UV-Index oder andere Details sehen mag.

Die Kollegen von 9to5Google konnten mit der aktuellsten Google-App realisieren, dass sie auch eine zweite Form für das Wetter-Widget zur Verfügung hatten:

Widget passt zum Hintergrund dank Material You.

Ich glaube leider nicht, dass das Feedback der Nutzer in diesem Fall eine Rolle spielen könnte. Wir werden wohl erst mal mit diesem neuen Widget leben müssen oder auf alternative Apps zurückgreifen.

Das große Widget-Update für Android kommt: Google Assistant, Android Auto und mehr

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

6 Kommentare

  1. Danke! :-)

    Steter Tropfen höhlt den Stein, vielleicht liest ja jemand von Google hier mit und die Message kommt an!

  2. Ist doch sowieso völlig egal wie es aussieht. Sie Wetterdaten kommen vom Weather Channel und sind damit fur Deutschland sowieso unbrauchbar. Ist genauso nutzlos wie die Wetterapp bei iOS.

    Ohne echtes Messstationsnetz und gute Wettermodelle ist so eine App einfach zu ungenau. Man sollte also auf lokale Apps setzen.

    1. Es geht nicht darum wie es aussieht, sondern welche Informationen dargestellt werden. Wer sich über die Angabe freut, wie warm es *jetzt* gerade ist, freut sich sicher auch über die Info, ob es draußen gerade hell oder dunkel ist. Brauchbare Wetterangaben kommen ohne eine zeitliche Darstellung nicht aus, am besten dargestellt als Graph über der Zeit. Dort lassen sich dann neben der Temperatur auch weitere Angaben integrieren, z.B. der Niederschlag. Guck dir als Beispiel mal das alte „Aix Weather Widget“ an, funktioniert inzwischen nicht mehr, jedoch lässt sich das „Meteogram Wetter Widget“ dem Aussehen nach identisch konfigurieren, dann hast du eine Vorstellung davon, wie ein nützliches Wetter-Widget aussieht.

      1. Da hab ich mich falsch ausgedrückt, es war mir schon bewusst, dass es darum geht was dargestellt wird.

        Ändert aber nix an der Tatsache, dass die Inhalte unbrauchbar sind, weil sie nur auf Berechnungen statt echten Messungen beruhen. Keine einzige Hersteller-Wetter-App ist wirklich brauchbar. Egal ob Google, Apple, Samsung, …

        Damit ist dann auch egal welche Werte man ins Widget konfigurieren kann, weil sie sowieso Quatsch sind.

        1. Wie sollte man denn sonst eine Wetterprognose für die Zukunft erstellen außer diese mit einem Wettermodell zu berechnen? Messen geht in die Zukunft nicht… ;-)

          Im Meteogram Wetter Widget kann man sich übrigens die Quelle der Wetterdaten aussuchen.

          Ansonsten nutze ich in der Regel weder App noch Widget sondern das Kachelmann-Wetter, welches die Daten aus verschiedenen Wettermodellen darstellen kann.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.