In den aktuellsten Entwickler-Versionen von Chrome sind zukünftige Verbesserungen ersichtlich. Dazu gehören Optimierungen, die sich positiv auf den Akku auswirken.

Google plant für Chrome neue Veränderungen im Bezug auf Javascript. Das kommt im Internet auf Webseiten zum Einsatz und kann die Hardware der Geräte ganz schön belasten. Google plant Verbesserungen, wie mit Javascript-Quellcode umgegangen wird. Eine Reduzierung der Wachzeiten von Javascript kann die Hardware entlasten und somit schlussendlich die Akkulaufzeit eurer Geräte verlängern.

Google lässt Webseiten nicht mehr Freiraum ohne Ende und das ist gut

Google verändert die Zeitfenster und drosselt Javascript mehr ein. Das beruht auf einer früheren Idee und ist gerade in Chrome 105 wiederzufinden. Was nicht bedeuten muss, dass die Neuerung mit dieser Version tatsächlich schon aktiviert ausgerollt wird. Aus den ersten Messungen geht hervor, dass die CPU um bis zu 10 Prozent entlastet werden kann. Was wiederum nicht bedeutet, dass die Akkulaufzeit um denselben Faktor besser ist.

Neuerungen können CPU und Akku entlasten, besonders für die Vielnutzer

Dennoch kann man sagen, dass Javascript zukünftig wohl 10 Prozent weniger Energie benötigt und das kann je nach Anwendungsfall spürbar die Akkulaufzeit verlängern. Es ist eine weitere kleine Verbesserung, die Webseiten einschränkt und nur in einem gewissen Rahmen arbeiten lässt, was den Nutzern zugutekommt. Gerade dann, wenn ihr mit vielen Tabs im Hintergrund arbeitet.

Alle Geräte abseits des MacBook Air M1 hatten bei mir auch immer spürbar zu kämpfen, wenn sehr viele Tabs im Hintergrund auf und das Javascript der Webseiten sehr aktiv war. Aber man kann ja nicht verlangen, dass sich jeder bei Apple seine Hardware kauft. Chrome läuft außerdem auf derart vielerlei unterschiedlicher Hardware, das ist für die Software-Entwicklung eine umfangreiche Herausforderung.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.