Googles KI-Chat jetzt offiziell bei uns verfügbar – Bard darf genutzt werden

Bard-Screenshot-Hero

ChatGPT hat ein Problem, denn Bard von Google ist jetzt in mehr Märkten verfügbar.

Endlich ist der Tag gekommen, Bard von Google darf nun in Deutschland verwendet werden. Der noch recht junge KI-Chatbot ist sicherlich der größte Konkurrent für alle vergleichbaren Tools und hat mit der angebundenen Google-Suche die besten Voraussetzungen diesen Markt an sich zu reißen.

Wer mal selbst gerne Bard ausprobieren will, kann das jetzt direkt auf der offiziellen Seite bard.google.com tun. Beeindruckend ist die immense Geschwindigkeit, in der Bard auch durchaus komplexe Fragen beantwortet. Es ist eindeutig die Zukunft der Suche und das sicherlich auch bald auf Android.

Bard startet mit neuen Funktionen

Bard hat heute schon brutal viel zu bieten, dazu gehören auch die Integration einer Spracheingabe und außerdem die direkte Verbindung zu Tools wie Google Docs und Gmail. Ihr könnt euch zu euren Anfragen direkt weitere Vorschläge ansehen, Folgefragen stellen und vieles mehr. Lens ist nun in Bard integriert und ihr könnt wichtige Chats oben anpinnen.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „Googles KI-Chat jetzt offiziell bei uns verfügbar – Bard darf genutzt werden“

  1. Endlich wurde es in Deutschland auch ausgerollt. Allerdings ist es alles andere als ausgereift und mit vielen Fehlern behaftet. Ist aber noch im Lernprozess. Bin gespannt, wie es in einem Jahr sich schlägt. Aber für mich krein Grund zum Wechsel von Chat GPT auf Bard.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!