Googles Pixelfehler

Google läutet mit den Pixel-Smartphones eine neue Ära ein, die allerdings schon von Beginn an zu scheitern droht. Pixel statt Nexus, am Ende steht aber nicht nur ein neuer Name, sondern eine ganz neue Idee. Wobei, so neu ist die Idee eigentlich gar nicht, denn zu viele Parallelen lassen vermuten, dass sich Google durchaus von Apple hat inspirieren lassen. Und genau das sorgt zumindest bei den technisch versierten Leuten dazu, sich schnell von diesen neue Smartphones und Google abzuwenden.

Ich selbst war in den letzten Tagen Feuer und Flamme für die neuen Google-Smartphones, denn es sind die ersten Geräte mit sofortiger Kompatibilität zur VR-Plattform Daydream, zudem mag ich HTC und deren Hardware noch immer. Mindestens mal die Preise der Geräte haben mich gestern dann aber ganz schnell davon abgebracht, ein paar Minuten nach der Präsentation direkt eine Vorbestellung durchzuführen. Obwohl ich mir das eigentlich fest vorgenommen hatte.

759 Euro kostet das 5″ Pixel mit 32 GB Datenspeicher. Selbst das Nexus 6P mit 5,7″ QHD-Display kostete im vergangenen Jahr noch satte 110 Euro weniger. Dessen Nachfolger, das Pixel XL, kostet mindestens 899 Euro! Und ja, wer sich auskennt, der wird diese Preisstrukturen von einer anderen Marke schon kennen. Apple. Da liegt dann schon mal der erste und auch entscheidende Fehler von Google, denn Android-Geräte werden sich in 100 Jahren nicht wie Apple-Smartphones verkaufen lassen.

2016-10-05-09_29_45

Es gibt zu viele günstige Alternativen in der Android-Welt, als dass ein normaler Kunde (ohne Vertrag oder Ratenzahlung) heute zu einem derart teuren Smartphone (fast ohne Mehrwert) greifen würde. Das tue ja nicht mal ich. Zudem bemängeln andere Nutzer, dass die neuen Pixel-Smartphones nicht mal wasserdicht sind, obwohl inzwischen selbst Apple seine Geräte mit der entsprechenden Zertifizierung anbietet. Die fehlende Bildstabilisierung der Kamera würde ich hingegen nicht als Fehler ansetzen, macht sich beim Nexus 5X auch nicht wirklich bemerkbar.

Zu spät für teuer

Was bleibt am Ende? Überteuerte Smartphones, die man vermutlich auch über diesen einen exklusiven Provider zumindest in Deutschland kaum an den Mann und die Frau bringen wird. Im freien Handel könnte daher der Preis schnell fallen, was natürlich toll für Interessenten ist, allerdings nicht so gut für Google. Ich bin fest davon überzeugt, die für die Pixel-Smartphones angesetzte Verkaufsstrategie hätte man schon vor zig Jahren einführen müssen, damit sie sich wie bei Apple über Jahre hinweg etablieren kann. Allerdings wusste man bei Google die letzten sieben Jahre nicht, wohin die Reise eigentlich gehen soll.

Heute redet keiner mehr über die Preise der Apple-Smartphones, denn sie sind seit Jahren klar und werden einfach erwartet. Und selbst wenn gemeckert wird, setzt man der ärmeren Kundschaft das iPhone SE vor und alle sind wieder happy. Genau deshalb werden die Geräte auch ungesehen gekauft, mal abgesehen von der fehlenden Alternative. Bei Android sieht das anders aus, derart hoch angesetzte Preise hat keiner erwartet, zumindest hatte ich persönlich fest mit maximal 649 Euro Startpreis für das Pixel gerechnet.

UPDATE: Wie René noch in den Kommentaren ergänzt, glänzen Android-Geräte auch nicht gerade mit einem hohen Wiederverkaufswert. Bei Apple-Smartphones ist das anders, weshalb sich der hohe Anschaffungspreis dadurch zumindest zu einem Teil wieder relativiert. Mir ist „Wiederverkaufswert“ schon gar kein Begriff mehr, als jahrelanger Android-Nutzer.

Genau deshalb bin ich kein Kunde der ersten Stunde, denn mein bisheriges Phone läuft einfach zu gut, es gibt zu viele starke Alternativen für 300 Euro weniger und ausschließlich Daydream ist es dann auch nicht wert. Meine potenzielle Alternative? Aktuell ist es das Axon 7 von ZTE.

[button color=“white“ size=“normal“ alignment=“center“ rel=“follow“ openin=“samewindow“ url=“www.smartdroid.de/tag/pixel-serie-2016″]Mehr Artikel zu den Google Pixel-Smartphones[/button]

Das mit dem Pixelfehler hatte ich bei mir in den Kommentaren aufgeschnappt, danke für die Idee.

  • max

    welches phone hast du aktuell?

  • Alex Bondzie

    Nutze ein Honor 8 für 399 und bin voll zufrieden, Google vermasselt sich alles.

  • Nicht vernachlässigen sollte man zudem den Wiederverkaufswert. Jedes Apple-Gerät, welches ich hatte, war am Ende günstiger, als die Oberklasse-Geräte mit Android. Einfach weil der Preisverfall ein ganz anderer war. Android sollte man daher m.E. erst kaufen, wenn der ersten große Preisrutsch durch ist, schmerzt sonst zu sehr.

    • siehste, daran habe ich nicht mal gedacht, weil mir Wiederverkaufswert seit Jahren kein Begriff ist :D

      • Chris Lietze

        Jepp, hab für mein 6+ mit 128 GB knapp 1.000 Euro bezahlt, kann ich nach zwei Jahren immer noch für 450-500 Euro verkaufen. Mach das mal mit nem Android …

        • Nexus 5 vor 3 Jahren für 400€ gekauft und vor einem Jahr für 200€ verkauft ;) Aber ist schon selten im Android-Bereich.

  • Michael Welzel

    Ein Riesenei das sich Google da ins Pixelnest legt. Zu dem heftigen Preis sollte man dann auch wirklich alles an aktueller Technik erwarten! Und dazu gehört dann eben auch das es Wasser- und Staubgeschützt ist und ein anständiger Bildstabilisator. Oder auch gerne ein Doppelkamera ;-) Stichwort ZTE Axon 7….Hab ich! Super Handy….tolles Display, tolle Cam (mit Hybrid OIS), toller Klang und das alles für 450.- Euronen! Neeee Google, so nicht!!
    P.S. Pixelfehler…nettes Wortspiel :-))

    • Naja, ob eine doppelte Kamera oder OIS nötig sind, darüber lässt sich vermutlich streiten. Habe im Nexus 5X kein OIS und das nie als spürbaren Nachteil empfunden. Vielleicht mache ich aber auch zu selten Fotos im Dunkeln :D

      • Esteban Rolltgern

        Notwendig vielleicht nicht, aber bei dem verlangten Preis, kann man das Beste vom Besten erwarten und da gehört ein OIS mMn dazu, auch bezüglich Videoaufnahmen. Ich habe selber das 5x und ja, da brauche und erwarte ich kein OIS, aber ich habe für das Gerät auch nur 250 Euro bezahlt, nicht 750.

        • Gegebenenfalls die Pixel-Geräte machen wirklich die besten Shots, dann wäre OIS als Argument ja hinfällig?!

          Ich meine nur, wenn nicht, dann eben nicht ^^

  • Esteban Rolltgern

    Ich dachte auch ich guck nicht richtig, als ich die Preise gelesen habe. Das Pixel bietet nichts, aber auch nichts was den Preis rechtfertigt! Wasserfest? Fehlanzeige. OIS, für Fotos vielleicht nicht notwendig, aber bei 750 Euro verdammt nochmal zu erwarten. Ein mickriger Akku, kein QI, nur 32 GB nicht erweiterbarer Speicher und und und. Nicht nur ist der Wiederverkaufswert mickrig, sondern hat Google sicherliche nicht vor wie Apple diese Geräte mehr als 4 Jahre mit Updates zu versorgen. Naja mit ein bisschen Glück bleiben die Dinger so schwer in den Läden, dass es sie in einem halben Jahr für 450 gibt. Was für das Pixel in anbetracht der Konkurrenz (OP3, Axon 7, Galaxy S7) ein realistischer Preis gewesen wäre. Es ist wie zu Zeiten des Nexus One/S/GNexus. Niemand kauft ein 600+ Euro Google Gerät und als das Nexus 4 und 5 kam rannte man LG/Google die Bude ein und mit dem Nexus 6 lief wieder nichts, weil es zu teuer war. Das gleiche Spiel sieht man ja auch beim Pixel Tablet, welches ich bis heute noch nie in real gesehen habe, ganz im Gegenteil zu dem Nexus 7. Sorry Google, deine Zielgruppe sind die Geeks, nicht der Massenmarkt, aber auch diese geben nicht unbegrenzt viel für Google Phones aus. Sorry. Und wenn nächstes Jahr nicht die Kehrtwende kommt, dann bin ich weg. Android war für mich immer Nexus, aber Pixel ist mir dann doch einfach zu viel des guten. Da greife ich lieber zu dem ein iPhone vom Vorjahr, das ist günstiger (Ich glaube nicht, dass ich diesen Satz jemals schreiben würde). Riesen Eigentor…

  • AyoTec

    Sehr guter Artikel