Ohne irgendeine Ankündigung hat Google den Wetterfrosch verändert und mit neuen Grafiken versehen, der süße grüne Frosch trägt jetzt eine Schutzmaske.

Über einen eher subtilen Weg erinnern uns die Googler an das Tragen einer Maske, jetzt nämlich auch über den Wetterfrosch in der eigenen Wetter-App. Bis vor wenigen Tagen war die Wetter-App zwar gar nicht mehr für alle Nutzer verfügbar. Doch das hat sich bekanntermaßen wieder geändert. Jetzt sehen wir den Wetterfrosch auch in der mobilen Google-Suche. Zuletzt gab es eine kleine Veränderung, die nur grafischer Natur ist und bei Maulkorb-Verschwörern weniger gut ankommen dürfte.

Google verbaut neue Grafiken mit Wetterfrosch

Jedenfalls zeigt sich auch der süße Wetterfrosch ab sofort mit einer Maske (Mund-Nasen-Schutz). Es sei denn, bei euch kommt die Grafik zum Vorschein, die ich gerade gesehen habe, dann trägt der Wetterfrosch nur ein Kinnwärmer. Eigentlich kein wildes Thema, die Figur scheint ja etwas trinken zu wollen. Doch die Maske aufs Kinn zu schieben ist von Medizinern nicht empfohlen.

Ich hätte an der Stelle von Google vielleicht nur Grafiken genommen, auf denen die Maske vom Wetterfrosch komplett getragen wird. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung. Ob der Wetterfrosch eine Maske trägt oder nicht, kann der Nutzer nicht entscheiden oder auswählen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Wer hat sich das ausgedacht? In Ihrer Wetter-App einer Amphibie eine sehr umstrittene und kontrovers diskutierte Maske zu verpassen? Der Frosch zudem alleine in der freien Natur sitzt? Die Macher sollten sich um das Wetter kümmern und dieses Thema Virologen und Medizinern überlassen, anstatt sich hier an politischer Meinungsmache zu beteiligen. Hans-Peter

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.