Die neuen Datenschutzrichtlinien von WhatsApp haben zwar keinen direkten Einfluss auf Nutzer innerhalb der EU, international wird der Tag aber sicherlich mit einiger Skepsis beäugt. Es ist ja nicht so, als gäbe es keine Alternativen. Telegram, Threema – und natürlich Signal. Der verschlüsselte Messenger wirbt unter anderem damit, den Code Open-Source zur Verfügung zu stellen.

Es gibt Zeilen für die einzelnen Anwendungen auf den verschiedenen Plattformen wie Android, iOS und am Desktop. Und diese Repositorys wurden auf GitHub auch fleißig auf dem aktuellsten Stand gehalten. Nicht aber so bei der Software für einen Signal-Server. Golem fand heraus, dass seit einem Jahr kein Update mehr geliefert wurde.

Entwickler sauer, dass Code nicht Open-Source war

Darüber gab es auch schon Beschwerden im Forum. Dass die Updates ein bisschen hinterher waren, war keine Seltenheit. Dieses Mal erreichte der Zeitabstand aber besorgniserregende Dimensionen. Sogar eine Petition wurde gestartet.  Was es für Auswirkungen hat, wenn der Server-Code nicht Open-Source ist, erklärt Golem:

Da Signal Ende-zu-Ende-verschlüsselt ist, hängt die Sicherheit nicht vom Server-Code ab. Der Client ist weiterhin quelloffen und kann begutachtet werden. Konsequenzlos ist der nicht mehr offene Server-Code dennoch nicht. So ist es beispielsweise nicht mehr möglich, einen eigenen Signal-Server zu betreiben oder das Gesamtsystem zu forken.

Erstes Update seit Juli 2020

Nach den Berichten von Medien wie Golem und AndroidPolice ist aber offenbar etwas in Bewegung gekommen. Prompt wurde bei GitHub eine neue Version der Server-Software veröffentlicht. Dabei handelt es sich wohl um Version 5.48, die erste öffentlich verfügbare seit Juli 2020.

Zu einem Kommentar sah sich die Pressestelle von Signal nach den ersten Berichten nicht in der Lage. Und auch jetzt mangelt es an Kommunikation. Im offiziellen Forum beschweren sich zahlreiche Entwickler, deren Vertrauen in den Messenger beschädigt wurde.

 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.