VPN-Dienste sind heute aus mehreren Gründen sehr beliebt, in erster Linie können sie allerdings bei Bedarf besonders gut unsere Privatsphäre schützen. Aus Berichten der letzten Wochen ging hervor, dass es zugleich mehrere Angriffe auf drei bekannte VPN-Dienste gegeben hatte. Zuerst kamen Berichte über NordVPN auf, ein Leak beinhaltete mehrere private Schlüssel als Antwort auf einen […]

VPN-Dienste sind heute aus mehreren Gründen sehr beliebt, in erster Linie können sie allerdings bei Bedarf besonders gut unsere Privatsphäre schützen. Aus Berichten der letzten Wochen ging hervor, dass es zugleich mehrere Angriffe auf drei bekannte VPN-Dienste gegeben hatte. Zuerst kamen Berichte über NordVPN auf, ein Leak beinhaltete mehrere private Schlüssel als Antwort auf einen Tweet des Unternehmens, in dem NordVPN sagte, dass einem online bei VPN-Benutzung nichts gestohlen werden könne.

Kryptografische Schlüssel sind wohl auch bei anderen Anbietern entwendend worden, auch VikingVPN und Torguard waren betroffen. Schon vor einiger Zeit wurden diese Schlüssel anonym aber öffentlich gepostet, nur damals ohne weitere Beachtung. Es handelt sich wohl um veraltete Datenbestände, zumindest aus heutiger Sicht. NordVPN sagt zum eigenen Fall folgendes:

Anfang 2018 wurde ein isoliertes Rechenzentrum in Finnland ohne Genehmigung betreten. Dies geschah, indem eine Sicherheitslücke eines unserer Server-Provider ausgenutzt wurde, die uns nicht bekannt gemacht wurde. Es wurden keine Benutzeranmeldeinformationen abgefangen. Kein anderer Server in unserem Netzwerk ist betroffen. Der betroffene Server existiert nicht mehr und der Vertrag mit dem Serverprovider wurde gekündigt.

In Panik würde ich nun nicht gerade verfallen, natürlich sind auch VPN-Dienste heute im Fokus von Leuten mit bösen Absichten.

Markiert:

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.