HarmonyOS kann als Open-Source-Betriebssystem für andere Hersteller interessant sein, doch konnte Huawei schon so schnell die Konkurrenz zum Partner machen?

Huawei hatte vor ein paar Wochen die nächste Generation von HarmonyOS vorgestellt, im nächsten Jahr soll das neue Betriebssystem auf den ersten Huawei-Smartphones installiert sein. Es heißt sogar, dass das Upgrade von EMUI 11 auf HarmonyOS 2.0 möglich sein wird, was wiederum einen Wechsel des unterbauten Betriebssystems bedeutet. Aber das würde ich erst mal abwarten. Nun kommen Gerüchte auf, dass auch andere Hersteller auf HarmonyOS setzen wollen und das sogar recht zügig. Ist da was dran?

HarmonyOS hat bislang gar nichts zu bieten

Weil das neue HarmonyOS komplett offen liegen soll, wäre HarmonyOS auch für andere Hersteller durchaus interessant. Wir hatten diese Gedanken auch schon, bislang gibt es aber keine tatsächlich Anzeichen dafür. Es gäbe auch keinen Grund für andere Android-Hersteller auf ein neues Betriebssystem zu wechseln, das bislang eigentlich nur in der Theorie existiert. Und warum sollte man überhaupt die Android-Welt verlassen, die für viele Hersteller für Erfolg steht?

In den letzten Wochen wurden wohl einige Aussagen komplett falsch interpretiert. Leute von Xiaomi sollen geäußert haben, am neuen HarmonyOS mehr als nur interessiert zu sein. Daraus wurde das Gerücht gemacht, dass Xiaomi in Zukunft auf HarmonyOS setzen möchte. Sogar als erster externer Hersteller. Das scheint allerdings eher unrealistisch zu sein. Jedenfalls soll sich Xiaomi schon längst gegen entsprechende Gerüchte gewehrt haben, berichtet unter anderem Xiaomitoday.

Xiaomi auf der Überholspur: Neues Smartphone zieht an Apple und Samsung vorbei – Poco X3 ist direkt Amazon-Bestseller

Nur die USA könnte eine Kooperation zwischen Xiaomi und Huawei vorantreiben

Besonders Xiaomi feiert seit über einem Jahr auch einen internationalen Aufstieg dank Android-Betriebssystem. Es gäbe bislang keinen Grund hieran irgendwas zu verändern. Nur wenn die orangene Kartoffel aus Übersee nach Huawei noch weitere chinesische Unternehmen aufs Korn nimmt, könnte eine chinesische Kooperation dieser Hersteller realistisch werden. Bezüglich Xiaomi scheint seitens der US-Regierung aber nichts im Busch.

Schon vor vielen Jahren hatte man Samsung oft nachgesagt, Android durch Tizen zu ersetzen. Dazu kam es aber nie. Nur auf Smartwatches und Fernseher verwendet Samsung das eigene Betriebssystem und nicht die Lösungen von Google. Wir werden bei Huawei sehen, dass ein eigenes Ökosystem kaum zu etablieren sein wird, solange man nicht mit US-Unternehmen zusammenarbeiten darf.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Xiaomi hatte mal ein Entwicklungs Smartphone mit Linux gezeigt. Die dürften sich auch Harmony OS anschauen, wenn Huawei etwas funktionierendes veröffentlicht. Könnte ja vielleicht für Xiaomis Chinesischen Markt interessant sein. Huawei müsste bei Harmony erst liefern, bevor sich Spekulationen lohnen.

  2. Wenn Huawei sein System an den Start bringt ist es nur eine Frage des Wann und nicht des Ob andere Chinesische Hersteller auf dieses System wechseln. Egal ob Xiaomi, Honor, OnePlus oder ViVo. Der Grund ist, das das Land ein Interesse an Unabhängigkeit von Android hat. Und die nötigen Apps schreiben die sich selber. Egal ob Alibaba, Tencent oder Didi (allesamt Chinesische Softwaregiganten) werden da sehr schnell helfen.
    Neben dem chinesischen Binnenmarkt und der marktmacht in Indien und Afrika (alles zusammen über 3MRD Menschen) sind Europäer und Amerikaner nur noch eine Randerscheinung. Wenn die weiter auf Apple und Android bestehen werden die Chinesen auf diesen kleinen Absatzmarkt verzichten :-)

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.