Hasbro verklagt ASUS wegen dem Namen „Transformer Prime“

transformers_facepalm

Bisher war das Jahr überströmt von Klagen wegen Patenten und wegen Geschmacksmustern. Jeder wirft dem Anderen vor, dass dieser mit Absicht Patente verletzt und mit Absicht auch die Geräte 1:1 kopiert. In den Klagen geht es dann allerdings nie um Gerechtigkeit, sondern möchte man direkt die Geräte der Konkurrenz komplett verbieten lassen. Das Wort „Klage“ kann ich persönlich nicht mehr hören, euch dürfte es wohl nicht anders gehen.

[aartikel]B004TR3VYC:right[/aartikel]Etwas lustiger ist aber die Klage, mit welcher Hasbro nun bei ASUS anklopft und sie ist ja auch ein wenig berechtigt. Denn auch ASUS hat geklaut, nämlich den Namen ihres neusten Tablets „Transformer Prime“. Dieser Name ist Hasbro zu nah an den eigenen Namen „Optimus Prime“, was die Hauptfigur aus der eigenen Serie „Transformer“ ist.

Allerdings ist das noch nicht alles, denn Hasbro hat sich tatsächlich auch den Namen Transformers Prime geschützt. Damit ist die Sachlage klar, entweder man bietet den ASUS den Kauf an oder ASUS wird das Tablet umbenennen müssen. Wenn man aber nicht auf Prinzipien rumreitet, zumal hier auch nichts in direkter Konkurrenz steht, wird man es mit einer finanziellen Entschädigung hinnehmen. [via/Quelle]

  • Pingback: Klage von Hasbro: Asus Transformer Prime muss wohl umbenannt werden | androidnews()

  • Nevermore

    Es geht explizit um die Kombination „Transformer Prime“. Die einzelnen Komponenten müsste Hasbro maximal mit einem Zähneknirschen hinnehmen, aber die Kombination aus beidem weckt doch recht eindeutig Assozationen, die Asus höchstwahrscheinlich gewollt sind. Und genau das gefällt Hasbro halt nicht, dass hier jemand vom Erfolg der Marke insbesondere durch die Kinofilme profitieren will. Da dürfte dann auch das Argument „Branchenungleichheit“ nicht mehr ziehen.

    Erst letztes Jahr hat Hasbro in einem ähnlichen Fall Erfolg gehabt: Eine Firma namens Mavizon hat Navigationssoftware für Autos namens „AutoBot“ angeboten. Ende des Jahres hieß das Ding plötzlich „Mavia“. Das funktioniert nicht mit jedem Namen (Hasbro könnte beispielsweise kaum behaupten, dass „Prowl“ oder „Mirage“ weitgehend bekannte Namen sind, die jedermann mit Hasbro in Verbindung bringt). Aber die „großen“ Namen bzw. in diesem Fall explizit die Kombination „Transformer“ und „Prime“ ist eben doch recht eindeutig.

    Wichtig auch: Der Inhaber einer Marke MUSS bei Markenrechtsverletzungen aktiv werden, sonst droht ihm nämlich ein Verlust der Marke! Bzw. in diesem Fall eine „Verwässerung“, was auf lange Sicht ebenfalls zu Verlust führen kann, wenn andere mit Asus gleichziehen.

    „Transformers Prime“ (mit „s“) ist übrigens der Titel einer aktuellen Hasbro-Serie, die auch schon im deutschen Fernsehen läuft.