Vodafone-Tochter Unitymedia hat zum Montagabend eine beachtliche Störung, die Meldungen der betroffenen Nutzern kommen in unfassbar großer Zahl. Eine Lösung dürfte bereits erarbeitet werden, der Wechsel des DNS-Server könnte helfen. Kunden können also temporär und dauerhaft selbst reagieren, in dem sie den DNS-Server, der Namen in IP-Adressen auflöst, auf eine Alternative ändern. Ein bekanntes Beispiel […]

Vodafone-Tochter Unitymedia hat zum Montagabend eine beachtliche Störung, die Meldungen der betroffenen Nutzern kommen in unfassbar großer Zahl. Eine Lösung dürfte bereits erarbeitet werden, der Wechsel des DNS-Server könnte helfen. Kunden können also temporär und dauerhaft selbst reagieren, in dem sie den DNS-Server, der Namen in IP-Adressen auflöst, auf eine Alternative ändern. Ein bekanntes Beispiel ist natürlich Google mit dem DNS-Server 8.8.8.8 oder 8.8.4.4. Eine Garantie gibt es aber nicht.

Update vom 14.10.2019 (22 Uhr): Unitymedia konnte die aufgetretenen Fehler beheben. Kurz nach 22 Uhr verkündete der News-Kanal von Unitymedia, dass „alles wieder funktionieren sollte“. /Update

Wechsel des DNS-Servers könnte helfen

Am Montagabend sind deutlich über 60.000 Meldungen bei Allestoerungen eingegangen. Einen derart großen Ausfall mit so vielen Meldungen durch Nutzer gibt es eher selten. Unitymedia hat bereits über Twitter bestätigt, dass der DNS-Server tatsächlich schuld sein soll. Auch dort wird empfohlen, den DNS-Server selbst zu wechseln, um funktionierendes Internet sofort wieder verfügbar zu haben. Möglich ist das über euren WLAN-Router oder euer Modem. Cloudflare mit 1.1.1.1 wäre eine weitere Alternative.

1.1.1.1: Cloudflare jetzt mit Android-App

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.