Android hat noch reichlich Luft nach oben, wenn es um die Übertragung aller Daten und Einstellungen auf Neugeräte geht.

In den letzten Wochen durfte ich mal wieder zwei iOS-Geräte umziehen, einmal musste ich ein iPad neu einrichten und einmal ein iPhone. Dabei fiel natürlich wieder auf, dass die Übertragung auf ein neues Gerät bei Apple derart einfach ist, dass ich als Android-Nutzer jedes Mal wieder in Tränen ausbrechen könnte. Selbst bei den Pixel-Smartphones ist das alles noch immer nicht gut genug.

Tatsächlich muss ich bei einem iOS-Gerät einfach nur das neue einschalten, dann kann ich die Einrichtung über das alte Gerät starten bzw. bestätigen. Danach ist das neue Gerät eingerichtet wie das alte. Relativ ähnlich geht das auch bei Google, hier kann man ebenso einen großen Teil der Daten/Einstellungen des alten Gerätes übernehmen.

Es hakt aber bis heute daran, dass das in der Regel nur gut klappt, wenn beide Geräte vom selben Hersteller sind. Dabei hätte Google in der Hand, weitere Standards zu schaffen, die für alle gelten.

Hersteller setzen auf eigene Lösungen

Wechselt man etwa von Huawei zu Google oder von Google zu Samsung, dann ist mal mindestens der Homescreen neu einzurichten. Hintergrund ist, dass das Layout an den jeweils verwendeten Launcher gebunden ist. Es gibt für diese Apps leider keinen einheitlichen Standard. Außerdem muss ich mich bei meinen Apps nahezu überall neu anmelden. Das neue Gerät einfach nehmen und loslegen ist selten möglich.

Wenn man sich ein wenig an die Google-Dienste hält oder andere Apps zur Hilfe nimmt, dann kommen wenigstens Kontakte, Kalender, Systemeinstellungen und Co. schnell auf das neue Gerät, aber bei einigen Punkten fehlt es leider noch immer an einheitlichen Standards, obwohl das unterbaute Betriebssystem immer dasselbe ist. Auch deshalb haben die Android-OEMs eigene Switch-Anwendungen im Angebot.

Was ich sagen will: Android könnte theoretisch möglich machen, dass der Herstellername eben keine Rolle spielen muss. Stattdessen ist es die Jahre über fast immer komplizierter geworden.

Betrifft nicht nur Mobilgeräte

Und nicht nur der Umzug auf ein neues Android-Handy ist manchmal eher spaßfrei, auch die Einrichtung anderer Geräte sorgt für Frust. Zuletzt kam mir das beim Chromecast mit Google TV unter, dessen Einrichtung umständlich und wenig intuitiv war. Größtes Problem war auch hier, dass ich Apps teilweise komplett manuell anmelden musste und Google TV nur wenig vom verbundenen Smartphone übernommen hatte.

Nicht jede App kann nahtlos und komplett übernommen werden, gerade bei Banking-Apps sind da Sicherheitsvorkehrungen vorhanden. Dennoch würde ich mir für die Zukunft wünschen, dass ich mit einem neuen Gerät direkt loslegen kann, weil es die Software eins zu eins von seinem Vorgänger übernimmt. Gerne auch kostenpflichtig mit einer Anbindung an Google One.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.