Honor View 10

Honor hatte vor ein paar Wochen angekündigt, dass man jetzt offen auf die Modding-Community zugeht und mit ersten Moddern zusammenarbeiten will. Jetzt gibt es erste Ergebnisse, die ersten Modder sind ausgewählt. Honor will proaktiv dafür sorgen, dass die eigenen Smartphones offen für die Android-Community sind, offen für Modder und damit offen für neue Kernels, Custom-ROMs und ähnliche Modifikationen. Starten wird man mit dem brandneuen Honor View 10.

Die ersten neun Entwickler wurden gewählt, dafür gab es eine kurze Art von Bewerbungsphase. Mit am Start sind diverse bekannte Namen, wie etwa Francesco Franco (Franco.Kernel), Entwickler von Magisk, die TWRP-Entwickler, mit LineageOS und CyanogenMod erfahrene Entwickler und andere Senior-Modder der XDAs. Eine gute Basis also, um das Open Source Program von Honor anzutreiben.

Schon die Honor-Mutter Huawei zeigte sich zuletzt von einer positiven Seite, allein durch die Integration von Project Treble bei älteren Geräten. Ist aktuell nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit. [via XDA]

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.