HTC erneut mit schwarzen Zahlen dank Übergangslösung

HTC One Mini 2

Die guten Nachrichten rundum HTC sind doch nicht so gut, wie sie zunächst scheinen. Zwar konnte der Hersteller zum zweiten Mal in Folge ein Quartal mit schwarzen Zahlen abschließen, doch dafür gibt es einen guten Grund. HTC konnte die Kosten derart senken, dass selbst trotz mäßiger Verkäufe am Ende ein Plus steht. Nur ist diese Lösung eben nicht dauerhaft und kann lediglich vorläufig für positive Meldungen sorgen.

Jetzt braucht es offenbar tatsächlich das Nexus 9 von HTC, damit das Image international ordentlich aufpoliert wird. LG hatte in den vergangenen Jahren zwei Nexus-Smartphones bauen und dadurch nach eigenen Aussagen profitieren können. Kohle kommt mit einem Nexus-Gerät zwar nicht rein, doch die Marke des Herstellers bekommt einen deutlichen Push.

Unterm Strich stand für HTC im zweiten Quartal 2014 ein Gewinn von 21 Millionen Dollar, während im selben Zeitraum ein Jahr zuvor noch ein dicker Verlust eingefahren wurde.

(via GigaOM, Reuters)