Folge uns

Marktgeschehen

HTC im freien Fall

Veröffentlicht

am

HTC Logo dunkel

HTC Logo dunkel

Ist der taiwanische Hersteller HTC dem Ende nah? Es scheint so, zumindest wenn die Infos der Kollegen von The Verge auch nur annähernd stimmen. Der Hersteller scheint im freien Fall, da es ziemlich Stress innerhalb des Konzerns gibt, sodass in den letzten Wochen zahlreiche führende Mitarbeiter den Hersteller fast fluchtartig verlassen haben.

Zuletzt ging nun Kouji Kodera, seines Zeichens ehemaliger Chief Product Officer bei HTC. Andere gegangene Mitarbeiter wie Eric Lin raten zudem den noch angestellten HTC’lern den Konzern zu verlassen, via Twitter. Vor allem in den USA gibt es wohl arge Probleme. Die Niederlassung in Seattle scheint sich selbst zu zerfleischen, wie es einst beim amerikanischen Ableger von T-Mobile war, wird weiter berichtet.

Klingt alles nicht gerade gut, vor allem in Anbetracht dessen, dass die Geschäftszahlen bis vor wenigen Wochen ebenfalls im freien Fall waren. Jetzt könnte das HTC One wohl endlich die benötigten Verkäufe generieren, um auch wieder Gewinn zu bringen, schon gibt es andere Probleme. Weitere Gründe für die Schwierigkeiten in den USA gibt es auch durch den misslungenen Marktstart des HTC First, das als Facebook-Smartphone nicht einschlagen konnte, wie wohl einst erhofft.

UPDATE: Besser wird die Lage nicht, jetzt geht der Asien-CEO auch noch.

[asa]B00BFUS8C6[/asa]

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. KeyserSoze

    22. Mai 2013 at 17:12

    Man kann die Situation auch als Chance für das Unternehmen begreifen:
    Die „gegangenen“ Mitarbeiter kommen aus der Sparte —->
    HTC Marketing & Produkt Strategie Management, da
    klingelst unter Insidern und fleißigen Lesern doch sofort. HTCs niedriger WeltMarktanteil liegt nicht an schlechten & zu vielen Produkten, sondern an zu
    wenig Werbung überhaupt,und die zuletzt schlechte Verfügbarkeit des One,
    hier wurde das Ganze miserabel vorbereitet – falsche Prognosen und daraus resultierende Entscheidungen sind die Ursache der Wirtschaftlich
    unglücklichen Situation.
    Mit neuen und fähigeren Mitarbeitern gelingt es HTC hoffentlich
    die Kehrtwende zu erreichen. Übrigens, HTC macht immer noch Gewinn,
    wenn auch relativ bescheiden, aber immerhin!

    • dennyfischer

      22. Mai 2013 at 17:55

      Ob in der Situation so gut ist, dass alle abspringen, wage ich mal zu bezweifeln.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt