Folge uns

Apps & Spiele

HTC soll an eigenem Kartendienst arbeiten

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

amazon maps

amazon maps

Nokia hatte es allen vorgemacht mit dem eigenen Kartendienst, Google hatte es vielleicht schon eher aber eben damals noch ohne das passende Android-Betriebssystem. Auf jeden Fall sind das zwei Pioniere unter den Herstellern was viel genutzte bzw. erfolgreiche eigens entwickelte Dienste angeht. Apple hat das eher wenig erfolgreich im letzten Jahr nachgemacht und jetzt soll laut aktuellsten Informationen HTC ebenfalls am Ball sein einen eigenen Kartendienst zu entwickeln. Im Prinzip dürfte der Hersteller ähnlich wie Apple vorgehen, nämlich den passenden Inhalt lizenzieren oder die entsprechenden Firmen kaufen und dann eine Anwendung dafür entwickeln.

Allerdings ist gerade HTC nicht in der Lage einen solchen Dienst selbst aufzubauen, zumal vor allem die finanziellen Mittel seit dem letzten schwachen Jahr fehlen. Das wäre wohl wieder so ein Vorhaben wie das mit Beats Audio, welches grandios scheiterte. Nachdem HTC sich dort für 300 Millionen Dollar einkaufte, hat man nach wenigen Monaten die Anteile an Beats Audio wieder zurück verkauft. Andererseits hatte HTC mit Location schon so eine Art Kartendienst, der aber totaler Schotter war und jetzt endlich so langsam wieder verschwindet.

Wenn jemand in der Position wäre wie Apple und Nokia einen eigenen Kartendienst auf der eigenen Hardware zu etablieren, dann dürfte das aktuell wohl ausschließlich Samsung sein.

[asa]B007CYA5X4[/asa]

(Quelle Android Geeks)

1 Kommentar

1 Kommentar

  1. michel

    14. März 2013 at 12:50

    Kartendienste bieten mit mittlerweile zu viele an. HTC hat ja immernoch ein paar Anteile bei Beats behalten. Sie sollten daher besser mit ins Streaminggeschäft einsteigen. Bei Samsung war das zwar nicht von Erfolg gekrönt, aber wenn Daisy das hält, was Dr. Dre verspricht könnte das zu einer Alternative von Spotify werden. Allerdings sollte der (Basis-)Dienst kostenlos sein, da Spotify bemüht ist, nach Amerika auch in Europa kostenlos streamen zu dürfen. So erfolgreich wie Apples iRadio wird es wohl nicht werden, dafür will HTC ja seine Stärke nun auch über das Marketing nach außen kommunizieren. Da Beat bei Kopfhörern ja schon eine Marke ist, könnte sich dieses Argument auch positiv auf das Image von HTC und vor alles auf den Umsatz der Marke auswirkten…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt