HTC U11 könnte bis zu drei neue Android-Versionen erhalten

HTC plant einen ungewöhnlich langen Support für das neue HTC U11, es werden bis zu drei neue Android-Versionen in Erwägung gezogen. In die Zukunft kann man auch bei HTC nicht sehen, doch aktuell sieht man einen verlängerten Support für möglich. Im Interview mit den Kollegen von TrustedReviews bezog Chailian Chang Stellung – drei große Android-Updates sind möglich.

We may extend support to the next three versions of Android. It will depend on the hardware and software demands of the version […] and if it will bring value to the consumer

Natürlich meint man damit die neuen Android-Hauptversionen O, P und Q, so zumindest würde ich die Aussage interpretieren. Mit Updates auf Android O und P war ohnehin fest zu rechnen, das ist bei Flaggschiff-Smartphones oftmals der Fall und aufgrund des aktuellen Zeitfensters einfach logisch.

Wenn Android P im Herbst 2018 erscheinen wird, hat das HTC U11 erst anderthalb Jahre auf dem Buckel. Ein Jahr später wären es dann natürlich zweieinhalb Jahre, was bei Smartphones meist längst das Ende für offizielle Updates bedeutet. Genau hier will HTC eine Ausnahme darstellen und sogar Google in den Schatten stellen.

Eigentlich sind die Hersteller an einem langen Lebenszyklus nicht interessiert, denn damit lässt sich schlicht kein Geld verdienen. Andererseits bessert man so den eigenen Ruf auf und kann mit Werten wie Kundensupport punkten.

[button color=“white“ size=“normal“ alignment=“center“ rel=“follow“ openin=“samewindow“ url=“https://www.smartdroid.de/tag/htc-u11″]Alle Artikel zum HTC U11[/button]

  • Es wäre schön wenn HTC mal das HTC 10 aktualisieren würde. Dort ist der Patchlevel immer noch von Januar, wir haben fast Juni 😑

    • Toni Lang

      ist doch wichtiger tolle Versprechen zu liefern als das M7, dann M8, dann das M9 oder jetzt das 10er zu unterstützen. Natürlich wird der Kunde nach 4 Jahren nicht merken das da Null besser wurde… :D

  • Das Satement hat so viele Notausgänge, um am Ende keine 3 Android Versionen zu bringen, dass ich mir fast sicher bin, dass das nix wird. Hatten sie nicht auch beim A9 versprochen, die Updates „so schnell wie für Nexus Devices“ auszuliefern? Hat dann ja auch nicht so geklappt. Klingt für mich eher nach „Bitte kauft das Gerät, danach schauen wir weiter“

  • Martin Jastram

    ich finde schon 2 Versionen mehr als großzügig.
    Was dagegen gar nicht geht, ist, sich nach wenigen Monaten nicht mehr zu kümmern.

    Das ist doch das eigentliche Problem, das die Hersteller oft so dermaßen wenig machen, das die Geräte nach kürzester Zeit bereits veraltet und unsicher sind.
    Keiner kann ernsthaft Support über mehr als 24 Monate erwarten – wohl aber länger, als nur ein paar Monate oder im extrem Fall nur Wochen.