Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

HTC und das halbjährliche Flaggschiff-Smartphone

htclogo

htclogoIch war ja der festen Überzeugung, dass uns HTC in diesem Jahr wieder Qualität liefern möchte. Das hat man uns sogar versprochen, nachdem im letzten Jahr man derart viele Smartphones in den Handel brachte, dass ein Kunde schon deshalb wieder rückwärts den Laden verlässt, weil allein drei Sensation-Smartphones im Regal standen. Zu Beginn des Jahres sah das auch noch ganz vielversprechend aus, denn man präsentierte die neue One-Serie mit insgesamt drei Geräten, doch damit war eben noch lang nicht Schluss. Später kam noch ein Desire C, ein Desire X, ein One XL und nun ein One X Plus hinzu. Auf die unteren Modelle will ich mal gar nicht eingehen, das machen andere Hersteller wie Samsung sehr ähnlich, die dann plötzlich mal 5 Geräte im gleichen Preissegment anbieten.

Viel interessanter ist, warum man ausgerechnet das Zugpferd nicht entsprechend aus der Masse heraushebt, sondern es mit mehreren Modellen erst zur uninteressanten Masse macht. Es ist schon schwierig genug, dass Google alle halbe Jahre eine neue Android-Version veröffentlicht, womit die meisten Hersteller schon völlig überfordert sind. Doch dabei handelt es sich letztlich auch nur um Software, die den normalen Nutzer von nebenan nur wenig interessiert. Anderes schaut es aber bei der Hardware aus. Samsung hat es geschafft, dass der potenzielle Kunde direkt an das Samsung Galaxy S3 denkt, wenn er ein neues Smartphone haben möchte und der Preis recht egal ist, wie etwa bei einer Vertragsverlängerung. Das sind zumindest meine Erfahrungen aus den letzten Wochen in meinem direkten Umfeld. Ähnlich ist das beim iPhone, was seit jeher einmal im Jahr in einer neuen Variante erscheint und dessen sich auch jeder bewusst ist, egal ob er seit Jahren bei Apple ist oder nicht.

Hersteller wie Sony und HTC gehen hierbei aber völlig unter, weil man zu viele Geräte in diesen Preisklassen in den Handel bringt und zudem in zu kurzen Abständen. Vor genau 6 Monaten konnte ich mein HTC One X in den Händen halten, heute wurde dessen leicht verbesserter Nachfolger vorgestellt, der mich aber aufgrund des größeren Akkus und der höheren Leistung auch gereizt hätte. Jetzt hat man also innerhalb von einem halben Jahr das gleiche Gerät zweimal präsentiert, die sich zudem auch nur so wenig bzw. in Details unterscheiden, dass es nur für Nerds interessant ist. Und auch die kaufen sich kein One X Plus, nachdem sie ihr One X erst vor wenigen Monaten bestellten. Besonders dumm finde ich dann noch, dass das Teil in Deutschland nicht mal LTE an Bord hat.

Und Neukunden? Auch nicht, denn die stellen sich dann nämlich die Frage, warum sie zu einem 200 Euro teureren One X Plus greifen sollten, wenn das One X eben die nahezu selbe Ausstattung mitbringt aber eben wesentlich günstiger zu haben ist. Letztlich will ich damit sagen, dass man hier zu wenig Zeit in sinnvolle Entwicklungen steckt und daher zu viel Zeit mit unnötigen Dingen verbringt, was einen letztlich weit hinter die Konkurrenz wirft. HTC geht in meinen Augen den falschen Weg, um irgendwie vor Sony zu bleiben und gleichzeitig eventuell irgendwann den Anschluss an Apple und Samsung zu finden.

Die bis dato noch verkraftbare Krise könnte so weiterhin anhalten, bis sie eben nicht mehr so einfach wegzustecken ist, was sehr schade aber eine logische Konsequenz wäre. Bis dato sieht es aber so aus, dass man trotz guter Hardware und dem richtigen Betriebssystem sein eigenes Grab schaufelt, erinnert mich irgendwie an Nokia, ist da nur etwas anders gelaufen. Korrigiert mich bitte, wenn ich das falsch sehe.